Das Geschenk – Sebastian Fitzek | Rezension

Das Geschenk – Sebastian Fitzek | Rezension

„Ich hätte da ein „Geschenk“ für Sie… 
Trauen Sie sich, es auszupacken?“ 

Sebastian Fitzek

REZENSION

Fitzek weiß seine Bücher zu verkaufen und mit obigen zwei Zeilen, wusste ich bereits dass ich mich auf ein Abenteuer der Extraklasse stürzen würde.

Der Herbst ist da, eine Stunde wurde zurück gestellt, die Tage werden kürzer, es wird kälter und düsterer. – Also der perfekte Zeitpunkt, um einen neuen Psychothriller auf den Markt zu bringen. Auch wenn ich mich nicht als Jahreszeitenleser betiteln würde, muss ich zugeben, dass dies mal wieder geschickt eingefädelt wurde. Als mich das Buch erreicht hat, habe ich sofort anfangen müssen zu lesen!

Milan ist Analphabet, genau wie über sechs Millionen andere Menschen in Deutschland. Doch dank seines fotografischen Gedächtnis, kann er sich die Botschaft von dem Mädchen, dass verängstigt einen Zettel an die Autoscheibe presst, merken. Unsicher was er davon halten soll, spürt er dennoch die Angst in ihren Augen und macht sich auf die Suche nach ihr. Dass er dann aber selbst in die Schusslinie gerät, war so nicht geplant.

Lasst die Spiele beginnen, würde ich sagen. Wenn euch der erste Satz so packt wie mich, dann ist dieses Buch genau das richtige für euch. Milan befindet sich in Polizeigewahrsam, und wird von einer Meute an Knastbrüdern geknebelt, da Leute wie Milan ganz unten in der Nahrungskette stehen, nein was rede ich da, sie haben kaum Chancen zu überleben. Mit diesem Einstieg war ich wie gewohnt in Fitzeks Geschichten gefangen und wälzte mich nur so durch die Seiten und somit auch in ständige Sicht- und Ortswechsel, die das Leseerlebnis nochmal richtig aufgewertet haben. Kurze, knackige Kapitel, die jedes mal so fies enden, dass mir das Unterbrechen des Buches unheimlich schwer fiel, haben ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen.

Die Charaktere, mit intensiver Hintergrundstory haben mich so richtig mitfühlen lassen. Vor allem die Beziehung zwischen Milan und Andra, die auf einer absolut kranken Kennenlern-Geschichte basiert, hat mich fasziniert. Ebenso das Mädchen, welches ein absolut gestörtes Verhalten an den Tag gelegt hat, konnte mich mitreißen. Ich mochte sie auf eine verdrehte Weise alle, aber genauso habe ich sie eben auch unter Verdacht gestellt. Wem kann man wirklich trauen? Ich habe spekuliert, sie beschuldigt, meine Jagd nach dem Täter und der Wahrheit waren endlos. Der berüchtigte Twist kommt, und mich konnte dieser absolut flashen. Ich finde es immer wieder bewundernswert, mit viel Liebe zum Detail Fitzek seine Geschichten aufzieht. – Vor allem seine extrem guten Recherche Arbeiten zur jeweiligen Thematik! Hier wurde genau im richtigen Maß an Wissen über Analphabetismus geteilt, um Verständnis für Milan und andere Betroffene aufbringen zu können. Trotz Schnelllebigkeit geraten die Charaktere nicht in Vergessenheit. Und Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, konnten mich überraschen. Einzig die Sache mit der Speichelprobe war mir zu einfach für Fitzek´s Manier. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Wie bereits erwähnt, bin ich nur so durch die Seiten geflogen, und mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen. Es gibt zwar nach wie vor einen anderen, blutigeren Titel von dem Autor in meinem Regal, welcher mich noch intensiver beschäftigt hat und der Nervenkitzel insgesamt noch intensiver war, dennoch möchte ich allen Fans des Autors, sowie allen Fitzek-Einsteigern „Das Geschenk“ ans Herz legen. Im übrigen auch eine tolle Geschenkidee für die kommende besinnliche Zeit!

KATEGORIE

LESESCHMÖKER
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

BUCHDETAILS

Herausgeber: Droemer Knaur Verlag | Autor: Sebastian Fitzek | ET: 23.10.2019 | Buchlänge: 368 Seiten | ISBN: 978-3426281543 | ERWERBEN

2 Kommentare

  1. 5. November 2019 / 14:58

    Liebe Stella,

    eine tolle Rezension. Ich habe das Buch auch erst vor ein paar Tagen beendet und muss wirklich sagen, dass ich bisher kein anderer Einstieg so „krass“ fand, wie in diesem Buch. Gleich das erste Kapitel hat mich regelrecht umgehauen. Es hat nur wenige Sätze gedauert und schon hatte er mich wieder am Haken, der gute Fitzek. Ich liebe seine Art zu Schreiben und seine Leser immer wieder in die Irre zu führen einfach.

    „Das Geschenk“ konnte zwar nicht meinen TOP Fitzek Favorit übertreffen, allerdings hat mich das Buch wahnsinnig unterhalten. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, weil ich ebenfalls die Cliffhanger an jedem Ende eines Kapitels total gemein fand haha Seine Bücher sind einfach jedes Mal wieder aufs Neue wie eine Sucht.

    Mir hat das Buch wirklich wahnsinnig gefallen. Ich bin trotzdem ein bisschen traurig, dass ich es – mal wieder – so schnell weggesuchtet habe, dass es jetzt schon vorbei ist aber naja, der nächste Fitzek kommt bestimmt … 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Stella
      Autor
      18. November 2019 / 10:02

      Liebe Ivy,

      danke für´s Kommentieren ♥
      Ich gebe dir Recht der Anfang war der Hammer. Mit dem ersten Satz war ich schon so gebannt. Es war wirklich schwer das Buch zu unterbrechen. Da ging es uns absolut ähnlich und die Kapitel-Enden…das ist wohl typisch für ihn! Mein Liebling ist auch ein anderer seiner Titel, aber dieses war auch toll und spannend bis auf die letzte Seite.

      Liebe Grüße, Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.