Was Degas sah – Samantha Friedmann | Rezension

Was Degas sah – Samantha Friedmann | Rezension

REZENSION

Einige der bedeutendsten und schönsten Bilder der Moderne sind um das 19te-20te Jahrhundert durch den Historienmaler Edgar de Gas entstanden. Doch ihm war das nicht genug. Vielmehr verlor er sich in dem Trubel der Metropole Paris und schenkte unter anderem Tänzerinnen seine Aufmerksamkeit.

Und genau diese Motive dürfen wir in diesem Kinderbuch begutachten. Nebst wunderschönen kindlich anschaulichen Illustrationen, findet sich jeweils das Original des Malers. Seine Kunstwerke neben der jeweilen Szenerie als Vorlage. Wir sehen also das was de Gas sah, wie schon der Titel verrät und werden entführt in eine Welt der Kunst, der Liebe zu Papier und der Liebe zu dem alltäglichen Geschehen.

Ein Kinderbuch zum Entdecken der besonderen Art. Hier wird echte Kunst auf spielerische Art und Weise Kindern vermittelt und ans Herz gelegt. Dieses Buch ist bunt, farbenfroh und voller Details. Auf jeder Seite sind sämtliche Kleinigkeiten zu entdecken. Ein Buch, das lehrreich, aber nicht aufdringlich ist. Es weckt Interesse und das Stöbern macht einfach Spaß. Für kleine Künstler und Kunstfans ein Muss im Regal.

KATEGORIE

ZWISCHENDURCHTIPP
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

BUCHDETAILS

Herausgeber: Diogenes Verlag | Autor: Samantha Friedmann | ET: 20.03.2019 | Buchlänge: 36 Seiten | ISBN: 978-3257021653 | ERWERBEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.