Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte – Dita Zipfel | Rezension

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte – Dita Zipfel | Rezension

„Drachenliebe ist ein Dach im Regen, ein Fallschirm über dem Abgrund. Drachenliebe rettet dich. Drachenliebe ist der Puderzucker auf der Kirsche auf der Sahne auf dem Eis, sie setzt immer noch eins drauf. Drachenliebe ist ein warmes, weiches Bett und das Lagerfeuer am Strand unter dem Sternenhimmel. Ach was! Drachenliebe ist jeder einzelne Stern und das gesamte Himmelszelt! Un-end-lich und un-vor-stell-bar!“ 

Dita Zipfel

REZENSION

Dieses Buch wirbt mit einer unerschrockenen jungen Heldin, die ihre Zunge nicht ganz zügeln kann, was mich sehr neugierig gemacht hat, da die meisten Kinderbücher ja doch eher das Gegenteil aufweisen wollen.

Lucie ist gerade mal 13 Jahre alt und glaubt an den großen Jackpot, als sie eine überbezahlte Hundesitter-Anzeige entdeckt. Sie geht dem Angebot nach und trifft auf einen alten Mann, der allerdings kein Mädchen für die Stelle vorsieht. Das junge Mädchen lässt sich davon aber nicht abbringen, denn sie brauch das Geld ganz dringend um nach Berlin zu fahren. Mit einem Smoothie in der Hand, der für sie selbst gedacht war, kann sie den alten Herrn Klinge irgendwie überzeugen. Doch da ist kein Hund in der Wohnung, da dieser bereits verstorben ist. Herr Klinge sucht vielmehr jemanden der ihm beim Aufschreiben seines verrückten Kochbuchs hilft. Dort tümmeln sich Zutaten wie Feenzahn, Drachenherz und Nixenhirn, welche Lucie als Wahnsinn abtut, aber sie kann nicht anders als eines der Rezepte selbst auszuprobieren. Mut zum Liebestrank für Marvin, auf den ja eh alle stehen, aber was solls.

Dieses Buch ist wirklich zum Schreien und wie der Titel verspricht, wird uns hier die Welt erklärt. Der ganz normale Wahnsinn einer Familie, die nicht ganz so intakt läuft. Einem Mädchen, dass auf der Flucht vor der Familie ist und sich bei einem alten mann als Ghostwriterin wiederfindet und auch mal für´s Nichtstun Geld zugesteckt bekommt, was sie dann doch stutzig macht. Irgendwie scheint das Leben gerade aus allen Fugen geraten, aber liegt es an der Welt, an den anderen, oder an ihr selber?

Die sympathische und freche kleine Lucie ist einfach so ehrlich, direkt und geradeaus. Sie hat immer einen Spruch auf der Zunge und hat mich stets zum Schmunzeln gebracht. Aber auch der alte Klinge mit gutem Herzen, und dieser schrulligen Verrücktheit. Die Kombi der beiden ist wie eine durchgeknallte Freundschaft, die wohl im wahren Leben als merkwürdig abgetan würde. Aber hier ist sie genau richtig. Beide sind so anders, so eigen, als das heutige Ideal. Aber was ist schon ein Ideal? Und was ist schon normal? Die beiden beweisen, dass es zu einer gehörigen Portion Mut gehört, für sich selbst einzustehen und egal wie wahnsinnig man für andere erscheint, genauso zu bleiben und sich vor allem nicht für andere zu verstellen. Das macht die beiden so liebenswert und so echt.

Ein starkes Buch für starke junge Mädchen und starke junge Jungen. ein Buch, dass auch in Schulen ausgelegt werden sollte, einfach weil es so herrlich irre ist und Kinder davon lernen können. Ganz besonders erfreut habe ich mich auch an den sämtlichen Illustrationen, Rezepten und Anmerkungen, die das Buch nochmal aufgewertet haben.

KATEGORIE

LESESCHMÖKER
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

BUCHDETAILS

Herausgeber: Hanser Verlag | Autor: Dita Zipfel | ET: 19.08.2019 | Buchlänge: 200 Seiten | ISBN: 978-3446264441 | ERWERBEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.