Alles Okay – Nina LaCour | Rezension

Alles Okay – Nina LaCour | Rezension

„Ratlosigkeit ist ein dunkler Ort.
Ein Ort, den man schlecht ertragen kann.“ 

Nina LaCour

REZENSION

Ich tue mich absolut schwer mit dieser Rezension, da mir dieses Buch leider nicht so gut gefallen hat, wie den meisten Leserstimmen. Mir fiel es unheimlich schwer mich mit der Protagonistin zu identifizieren und auch diese trostlose Stimmung, die ja zur Thematik passt, konnte mich nicht abholen. Ich habe das Buch schlichtweg nicht so gefühlt, wie es manch anderer getan hat. Ich frage mich, ob es einfach daran lag, dass ich selbst nicht in Stimmung für das Buch war, oder ob es mir die Erzählweise einfach nicht zugesagt hat. Da bin ich mir nach wie vor unschlüssig.

In diesem Buch geht es um Marin, die auf schmerzliche Weise den Verlust ihres Opa´s erleiden muss. Sie ist einsamer als zuvor und kommt aus ihrem dunklen Tief nicht ganz heraus. Als ihre beste Freundin dann aber eines Tages vor der Tür steht, bringt diese wieder ein wenig Licht und Hoffnung in ihr hervor. Aber sie bringt auch alte Erinnerungen mit, die es aufzuarbeiten gilt. Diese Freundschaft der beiden Mädchen geht an ihre Grenzen, aber gemeinsam arbeiten sie sich voran und sie kämpfen.

Aber auch hier kann ich wieder nur sagen. So emotional diese Geschichte sein mag, so erdrückend war sie auch. Mir waren diese knappen 200 Seiten einfach zu dunkel und zu deprimierend. Die winterliche Atmosphäre hat das ganze dann nochmal auf den Tiefpunkt gebracht. An sich eine gute Idee, aber für mich zu dunkel, zu traurig, zu ruhig und zu hoffnungslos. Und genau das beschreibt eigentlich auch den Schreibstil der Autorin. ich mochte die Sprache zwar, aber das Gefühl, das dieses in mir ausgelöst hat, war beklemmend. Ich war wirklich froh, dieses Buch beendet zu haben. Das Ende ist sehr emotional, aber es drang leider nicht so zu mir durch, wie erhofft.

Tatsächlich würde ich nicht jedem zu diesem Buch raten. Das ist schwere Kost und man braucht dafür eine gewisse Stimmung und eine gute Verfassung. Dieses Buch dient zwar zur Aufarbeitung und zum Zurückfinden in das Leben, aber ich denke nicht jeder kommt mit diesem Buch so zurecht, weil es zu intensiv ist.

KATEGORIE

GESCHMACKSLITERATUR
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

BUCHDETAILS

Herausgeber: Hanser Verlag | Autor: Nina LaCour | ET: 19.08.2019 | Buchlänge: 208 Seiten | ISBN: 978-3446264359 | ERWERBEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.