Unter dem Zelt der Sterne – Jenn Bennett | Rezension

Unter dem Zelt der Sterne – Jenn Bennett | Rezension

„Dieses Camp besteht ausschließlich aus Jurten, ihre Form erinnert an Zirkuszelte. Sie sind auf unheimliche Weise schön und leuchten in einem warmen Ringelblumenlicht – Zufluchtsorte im immer dunkler werdenden Wald. Eine Schneise gibt den Blick auf den schwarzen Himmel frei. Und überall – überall – an diesem Himmel sind Sterne. Meine Sterne.“ 

Jenn Bennett

REZENSION

Ich lese eher selten Liebesgeschichten, aber wenn sie mich dann doch mal wieder anziehen, greife ich eher zu YA Bücher, als zu New Adult Geschichten, da diese auch gänzlich ohne Erotik und haufenweise Sex auskommen. Hier steht nicht die sexuelle Spannung im Vordergrund, sondern die Liebe und das ganze auch noch weitaus unkomplizierter. Dennoch haben wir auch hier zerrüttelte Familienverhältnisse und zwei Protas, die sich mal sehr gerne gehabt hatten, aber es auch zwischen ihnen nicht mehr so ist wie es einmal war. Es sind Dinge passiert, über die einfach nicht mehr geredet worden sind und schlussendlich ignoriert worden sind.

Zorie liebt den Sternenhimmel und strebt es an Astrophysikerin zu werden, und dabei ist sie irgendwie total nerdig und gleichzeitig einfach nur liebenswert. Sie plant ihr Leben durch und mag es nicht unorganisiert, was es ihr auf ihrer Reise nicht ganz einfach macht.
Lennon ist der typische Außenseiter, dunkel gekleidet und er ist gerne nur für sich und seine Reptilien. Er liebt seine Echsen, aber auch die Natur und befasst sich mit Dingen, wo sich manch ein Junge seines Alters doch ne Menge abschneiden kann.

Zwei ehemalige Freunde, die also auf einen gemeinsamen Roadtrip gehen, da beide von Freunden eingeladen wurden. Das sich die beiden auf der Reise wieder näher kommen, ist also keine Überraschung, dennoch ist es ganz niedlich die seichte Romanze mitzuverfolgen. Was mich allerdings gestört hat, das Zorie doch echt oft überreagiert hat. – An Stellen, wo es dieses Drama nicht gebraucht hätte. Letztendlich hat sie dann aber nochmal die Kurve gekriegt und meine Gemüter konnten sich wieder beruhigen.

Es hat auch eine schöne Moral parat, denn Austausch ist wichtig. Wenn man Dinge geklärt haben möchte, sollte man anfangen darüber zu sprechen und Lösungen zu finden. Dieses Buch war wirklich niedlich und nett für Zwischendurch. Für ein Sommerwochenende allemal und für alle, die ein wenig jugendliche Liebe und Leichtsinn genießen möchten.

KATEGORIE

ZWISCHENDURCHTIPP
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

BUCHDETAILS

Herausgeber: Carlsen Verlag | Autor: Jenn Bennett | ET: 01.08.2019 | Buchlänge: 400 Seiten | ISBN: 978-3551583987 | ERWERBEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.