Ein Stinktier macht Theater – Elana K. Arnold | Rezension

Ein Stinktier macht Theater – Elana K. Arnold | Rezension

„Bat schaute hoch in den klaren, wolkenlosen Himmel. Während die Sonne sich für den Abend verabschiedete, zerfloss der Himmel rosa und orange. Es war ein schöner, perfekter Tag. Bat seufzte und schüttelte den Kopf. Das würde ein langer Abend werden.“
– Elana K.Arnold

BUCHDETAILS

Herausgeber: Carlsen | Autor: Elana K. Arnold | Übersetzung: Sylke Hachmeister | Erscheinungstag: 12.07.2018 | Buchlänge: 128 Seiten | ISBN: 978-3551553812 | Preis: Hardcover 10,99€  | ERWERBEN

REZENSION

Die Geschichte um Bat und Thor geht weiter. Auf den zweiten Teil habe ich mich sehr gefreut, da mir die Message in „Keine Angst vor Stinktieren“ im Vorgänger schon so gefallen hat. Die Fortzsetzung knüpft quasi direkt an den ersten Teil an und der Junge namens Bat, darf sein Stinktierbaby Thor behalten.

Bat ist kein gewöhnlicher Junge, wie wir bereits feststellen konnten. Er ist ein sehr zappeliges Kind, das gewisse Regeln und genaue Pläne im Leben braucht, um sich sicher und wohl zu fühlen. Den Halt bekommt er schon von seiner liebevollen Familie und auch die Mitschüler bringen Verständnis für ihn auf. Die Sicherheit und Konstante gibt ihm unter anderem die Tierpflege. Bat sorgt sich liebevoll um sein junges Stinktier, nur leider so sehr, dass andere wichtige Dinge in den Hintergrund rücken. Ein jeder, der in jungen Jahren ein neues Haustier bekommen hat, wird sich hier sicher wiedererkennen. Wozu braucht man Schule, wenn man Zeit mit seinem neuen Lieblingstier verbringen kann? – Auch die sozialen Kontakte machen sich rar, aber das stört Bat nicht sonderlich. Schließlich hat er eine wichtige Aufgabe: Seinen kleinen Thor großziehen. Absprachen mit der Familie werden gefordert, um Struktur in die Welt von Bat zu bringen. Als dann ein Theaterauftritt seiner Schwester ansteht, gerät seine Welt für einen Moment aus den Fugen.

Auch in diesem Teil wird es wieder turbulent, lustig und herzerwärmend. Wenn es einem noch nicht im ersten Teil bewusst war, so merkt man nun doch recht schnell, wie besonders der kleine Bat ist. Besonders hat mir hier wieder gefallen, wie selbstverständlich man mit dem Thema Verständnis umgegangen ist. In unserer Welt ist oftmals das Gegenteil der Fall, weswegen ich die Umsetzung der Autorin wirklich gelungen finde. Auch Kinder werden hier angeregt und schon in jungen Jahren darauf aufmerksam gemacht. – Hierbei ist zu sagen, dass hier keineswegs aufdringlich gearbeitet wurde, sondern vielmehr mit einer Behutsamkeit, die man sich in so manchen anderen Kinderbüchern wünschen würde.

Das Buch ist kurzweilig, aber dafür auch sehr eindrucksvoll. Es ist liebevoll gestaltet, sowie emotional packend. Dieses Buch ist definitiv eine besondere Vorlesegeschichte. Man kann beide Teile auch unabhängig voneinander lesen, wobei ich empfehlen würde, mit dem ersten Teil zu starten. Beide Teile sind gleichermaßen besonders. Auch junge Erwachsene, können hier etwas für sich mitnehmen.

KATEGORIE

LESESCHMÖKER
MEHR ÜBER MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

Mein Dank gilt dem Carlsen Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt ehrlich und unverfälscht!

AUTOR/IN

Elana K. Arnold schreibt Geschichten für Kinder und Jugendliche. Wie Bat hatte auch sie in ihrer Kindheit ein Tier, für das sie sorgen durfte und das ihr Freund war: eine wunderschöne Stute namens Rainbow. Außerdem durfte sie immer so viele Bücher lesen, wie sie wollte. Sie lebt in Huntington Beach in Kalifornien, zusammen mit ihrer Familie und ganz vielen Tieren.

KLAPPENTEXT

Bat ist glücklich. Er darf sich um Thor kümmern, das beste Stinktierbaby der Welt. Und sogar seine Schwester Janie findet den neuen Mitbewohner inzwischen süß. Als Janie eine Rolle im Schulmusical bekommt, ändert sich jedoch alles: Wegen der Proben kann sie nachmittags nicht auf Bat aufpassen. Er besucht jetzt einen Schulfreund, was erstaunlich spannend ist. Nur Thor darf er nicht mitnehmen und das ist schlimm. Am Tag von Janies großem Auftritt fühlt Bat sich einsam. Da hilft nur eins: Das Stinktier muss mit ins Schultheater!

Quelle Autor & Klappentext | Carlsen

WEITERE REZENSENTEN

(Lasst mir gerne eine kleine Info da, sofern ihr das Buch auch rezensiert habt, damit ich euch verlinken kann.)

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.