Frühstück mit Elefanten – Gesa Neitzel | Rezension

Frühstück mit Elefanten – Gesa Neitzel | Rezension

„Weißt du, Alan, ich finde, du bist irgendwie wie ein großer Baum … also, wie soll ich das jetzt sagen ohne das es komisch klingt? Die Erde um dich herum ist sehr fruchtbar, weißt du? Menschen verbringen gerne Zeit mit dir, glaube ich. Vor allem junge Menschen. Weil du ihnen Platz zum Atmen und Schatten zum Wachsen gibst und sie so sein lässt, wie sie sind.“

Gesa Neitzel

BUCHDETAILS

Herausgeber: Ullstein | Autor: Gesa Neitzel | Erscheinungstag: 09.09.2016 | Buchlänge: 368 Seiten | ISBN:  978-3864930300 | Preis: Taschenbuch 10,00€ | ERWERBEN

REZENSION

Frühstück mit Elefanten ist ein Buch, dass ich kürzlich beendet habe und eigentlich habe ich keine Worte dafür, um dem Erlebten in irgendeiner Art und Weise gerecht zu werden… Gleichzeitig möchte ich jetzt ein paar passende Sätze finden, da dieses Werk mir eine Menge mitgeben konnte.

Gesa erzählt von ihrem Leben, das eigentlich ganz schön ist. Mitten in Berlin hat sie einen festen Wohnsitz, einen guten Job, Familie und Freunde. Trotzdem sehnt sie sich immer wieder nach der Ferne. Ihren Freigeist lebt sie nur in ihren Urlauben aus. Auf einer Reise – in Afrika – verliert sie ihr Herz an das Land und schmiedet, dann zurück in Berlin, die große Rückkehr. Sie bewirbt sich als angehende Rangerin und ihr Abenteuer kann beginnen.

Wir begleiten Gesa also auf ihrem Weg in die Wildnis und dass mit all ihren Gefühlen und Gedanken, Zweifeln, Ängsten, Glücksmomenten & Erfolgen. Und genau das macht ihre Geschichte so unfassbar authentisch. – Sie macht diese Geschichte so authentisch! Wir sind live dabei, wie sie lernt mit der Natur eins zu sein, wilden Tieren begegnet, Prüfungen bestehen muss und mit ihren Freunden feiert. Auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück, gewinnt Gesa ganz viel und sie macht Frieden mit dem Leben.

Besonders gefallen haben mir die Begegnungen mit den Elefanten. Den wohl weisesten Tieren und wunderschönsten Geschöpfen, die unsere Erde zieren. Auch den Umgang mit der Wildnis und den Tieren, empfand ich als sehr lehrreich und voller Respekt. Das ganze Outdoor-Leben und im Einklang mit der Natur zu sein, hat mich neugierig gemacht. Auch wir in Deutschland haben zig Vogelarten und wilde Tiere, Bäume und Pflanzen, die heimisch sind. – Aber so richtig auskennen tun wir uns oftmals nicht. Es sei denn, wir studieren in dem Gebiet oder sind hobbymäßig engagiert. Das ist ein Punkt, den ich mir bereits vor einiger Zeit auf meine Tagesordnung gesetzt habe. Das Leben mit all seinen Facetten kennen zu lernen, sich selbst versorgen zu können und die Pflanzen- und Tierwelt besser bestimmen zu können. Ein wenig habe ich auch schon gelernt durch das Beobachten von Tieren im Wald und dem Lauschen, aber ich bin noch längst nicht da, wo ich hin will. Umso mehr Respekt habe ich vor Gesa, da sie innerhalb weniger Monate unter anderem zig Vogelgeräusche bestimmen konnte.

Dieser Reisebericht ist ehrlich, mutig, witzig, berührend und einfach echt. Aus dem wahren Leben einer jungen Frau, die aus ihrem Leben ausgerissen ist, um Seelenheil zu finden. Nicht mehr still zu stehen. Sich weiter zu entwickeln. Um etwas zu erleben. Immer dem Glück entgegen.
Gesa Neitzel gibt mit ihrem Buch soviel. Sie regt zum Denken an. Vor allem, wenn es einem selbst so ergeht und man Ausreiß machen möchte. Ich sehe sie als Inspiration für meinen eigenen Weg und danke ihr für all diese Momentaufnahmen, die sie mit uns geteilt hat.
Solltet ihr auch auf der Suche nach einem Reisebericht sein, der ans Herz und unter die Haut geht, dann schaut euch dieses Werk unbedingt mal an.

KATEGORIE

LITERATURKUNSTWERK
Mehr über mein Bewertungssystem

ZITATE

„Das Land der Riesen wird für mich immer ein Stück Zuhause bleiben. Für immer werde ich die Menschen und die Tiere vermissen, denen ich hier begegnet bin. Und für immer werden mir die Worte in Erinnerung bleiben, die George an diesem Morgen an die Tafel schrieb: Jeder Abschied ist ein kleines bisschen wie Sterben.“

„Anstatt am Ufer nur mal ein bisschen die Füße nass zu machen, bin ich am tiefen Ende mit einem Köpper ins Wasser gesprungen. Ich will jetzt noch nicht wieder raus und mich abtrocknen. Ich will weiter schwimmen, bis mir Schwimmhäute wachsen.“

Hier geht´s zu meiner kompletten Zitatesammlung

AUTOR|IN

Gesa Neitzel, Jahrgang 1987, war Fernsehredakteurin in Berlin, bevor sie sich in Südafrika zur Rangerin ausbilden ließ. Heute arbeitet und lebt sie als Safari-Guide in Afrika und widmet sich ganz der Wildnis und dem Schreiben. 2016 erschien ihr Bestseller „Frühstück mit Elefanten“ bei Ullstein extra. 

KLAPPENTEXT

Gesa Neitzel wagt sich von Berlin in den Busch. Ihr Ziel: die Ausbildung zur Safari-Rangerin in Afrika. Das bedeutet fast ein Jahr in einfachen Zeltlagern. Ohne Internet, ohne Badezimmer, ohne Türen — dafür aber mit Zebras, Erdferkeln und Skorpionen. Die Ausbildungsinhalte bestehen aus Fährtenlesen, Überlebenstraining, Schießübungen. Wie schlägt sich eine junge Frau in dieser fremden Welt? Kann sie sich auf ihre Instinkte verlassen? Funktionieren die eigentlich noch? Sie erzählt von atemberaubenden Begegnungen mit Elefanten und Löwen, vom Barfußlaufen durch die Savanne, von langen Nächten unterm Sternenhimmel — und von einem Leben, das endlich richtig beginnt.

Quelle Ullstein

WEITERE REZENSENTEN

MISS.NASEWEIS
IVY BOOKNERD
BEAUTY AND THE BOOK

2 Kommentare

  1. 25. Februar 2019 / 8:39

    Liebe Stella,

    zunächst danke ich dir für die Verlinkung meiner Rezension!

    Ich freue mich riesig, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat – es gibt einfach nichts schöneres, als wenn andere Leser/Blogger das eigene Lieblingsbuch genauso feiern, wie man selbst. Gesa ist eine so wundervolle und inspirierende Person, ich wünschte, ich könnte sie einmal im echten Leben kennenlernen, mich mit ihr unterhalten, über die Welt, das Leben und ihren Geschichten und Erfahrungen lauschen.

    Ich würde auch super gerne mal eine ihrer Safari Touren mit machen, allerdings ist das finanziell aktuell nicht drin haha wer weiß, vielleicht ja in ein paar Jahren.

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Stella
      Autor
      27. Februar 2019 / 9:19

      Hey Ivy,

      ach dafür nicht. Ohnehin habe ich Rezis ne Zeit immer verlinkt, aber es irgendwann dann vergessen – war zu faul? Was auch immer hihi. Im übrigen mochte ich deine Rezi auch sehr.
      Genauso sehe ich das auch. Zusammen fangirlen macht einfach noch mehr Spaß. Das glaub ich dir auf´s Wort – Gesa einmal zu treffen, stelle ich mir mehr als spannend vor.
      Ich drück dir die Daumen, dass du deine Safaritour eines Tages machen kannst und wer weiß vllt triffst du im Busch ja auch auf Gesa. : )

      Liebste Grüße, Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.