HEARTLESS Der Kuss der Diebin – Sara Wolf | Rezension

HEARTLESS Der Kuss der Diebin – Sara Wolf | Rezension


„Ich erinnere mich an Wärme und ein ziehe des Gefühl, und wenn ich tief genug in meinen Erinnerungen grabe, ist da auch Schmerz. Schmerz wie ein Blitz, plötzlich, stechend und grauenvoll. Schmerz, so unerbittlich wie das Ende von allem. Wenn ich darüber nachdenke, wird der Schmerz nur schlimmer.“

Sara Wolf | Heartless

BUCHDETAILS

Herausgeber: Ravensburger | Autor: Sara Wolf | Originaltitel: Bring me their Hearts | Übersetzung: Simone Wiemken | Erscheinungstag: 31.01.2019 | Buchlänge: 480 Seiten | ISBN: 978-3473401789 | Preis: Hardcover 18,99€  | ERWERBEN

REZENSION

Wie fängt man über ein Buch zu schreiben, dass leider ein Fehlgriff war? Versteht mich nicht falsch, ich schreibe gerne angebrachte Kritik, sofern mir ein Buch nicht so zugesagt hat, nur leider bringt es nicht immer so viel Spaß mit sich, als wenn man über eine Geschichte schreibt, die einen begeistert hat.

Das Buch „Heartless“ zog dank einer schönen Bloggeraktion vom Ravensburger Verlag bei mir ein. Als ich angeschrieben wurde, war ich direkt Feuer und Flamme mit dem so viel versprechenden Inhalt und dem wirklich hübschen Cover. Ich lese unheimlich gerne Märchenadaptionen oder auch Neuerzählungen von Märchen. Die Welt der Hexen, konnte mich bereits in jungen Jahren, als Kind, in ihren Bann ziehen. Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich sofort an Regina und Snow aus der Serie „Once upon a Time“ (im übrigen eine ganz tolle Serie!). Ich habe gehofft, die Geschichte würde dem in etwa Nahe kommen. Die böse dunkle Hexe, die Herzen aufbewahrt. Wie unheimlich und verlockend zugleich, habe ich mir gedacht.

Im Buch gibt es diese besagte Hexe, und Zera unsere Antiheldin ist die Herzlose. Sie dient der Hexe, in der Hoffnung, eines Tages ihr Herz zurück zu bekommen. Eigentlich aussichtslos, jedoch bietet sich eine Gelegenheit: Zera soll dem Prinzen das Herz stehlen und der Hexe bringen, um ihr eigenes Herz zurück zu bekommen.

Zera ist ein junge, wunderschöne Frau mit Ecken und Kanten. Sie hat ein wenig mehr auf den Rippen und fällt somit nicht in das typische Raster, der sonstigen jungen Protagonisten, die wir aus dem Genre so kennen, was ich schon mal sehr positiv empfand. Leider wurde dann aber trotzdem gemäkelt und hat sie in ein ganz anderes Licht rücken lassen. Für mich war das ein Widerspruch in sich und nicht gut genug durchdacht von der Autorin. Auch wenn es keine böswillige Absicht war, so empfand ich es doch als sehr störend.

Die Welt der Hexen und die ganze Magie waren so unterschwellig. Ich habe mir von Allem mehr gewünscht. Wieso, weshalb, warum? Tausend offene Fragen. Das ganze mystische Feeling war quasi nicht vorhanden. Auch der Weltenbau – Wo war der? Es geht mir nicht darum, dass man alles bis ins kleinste Detail ausschmückt, wie es zum Beispiel bei High Fantasy Geschichten üblich ist. Nein, es wäre einfach nur schön gewesen, mehr zu erfahren um alles besser verstehen zu können. Mir war es insgesamt viel zu abgehakt.

Dann gab es in dem Buch, wie bereits erwartet auch eine Liebesgeschichte, die so urplötzlich da war, in einem so kurzen Zeitfenster, so dass es selbst für ein Märchen unglaubwürdig rüber gekommen ist. Außerdem war alles so voraussehbar, dass ich die Liebe erstens nicht glauben und zweitens nicht genießen konnte.

Das Buch war unnötig in die Länge gezogen. Zweidrittel des Buches ist kaum etwas passiert und der Spannungbogen war auch nicht vorhanden. Meine Ansprüche habe ich während des Lesens schon so runter geschraubt, aber letztendlich habe ich ständig mit den Augen rollen müssen. Wie ihr merkt, war dieses Buch absolut nichts für mich. So schön die Blogger-Aktion auch war und wie sehr mir die Aufgaben gefallen haben, konnte „Heartless“ mich leider nicht abholen.

Wer auf der Suche nach ein niedlichen Geschichte für Zwischendurch ist, der kann sich dass Buch ja mal selber ansehen und schauen ob es etwas für ihn ist. Es gibt durchaus einige positive Meinungen zum Buch und ich bin immer Fan davon sich selbst eine Meinung zu machen, sofern man Interesse daran hegt. Ich denke, dass dieses Buch den Geschmack jüngerer Leser treffen könnte. Zumindest wenn ich an mein jüngeres Ich denke, dann hätte ich vor einigen Jahren wahrscheinlich nicht so hohe Ansprüche gehabt.

KATEGORIE

BUCHFAUXPAS
Mehr über mein Bewertungssystem

ZITATE

“Ich habe mich an mein Menschsein geklammert, habe alles, was noch davon übrig war, sorgsam gehütet. Es mit Witzen getarnt. Ich habe die Hoffnung nie verloren, aber in mir ist eine riesige, tiefe Grube, in der diese Glut brennt. Und ihre Stimme lacht über meine Hoffnung.“

„Du bist nichts, flüstert sie. Einfach nur ein Tier, das von roter Glut verschlungen wird. Du kannst dem, was du getan hast, nie entrinnen.“

„Was nützt Schönheit ohne Geist? Sie ist mehr als eine Vase mit Blumen, die verwelken und dann weggeworfen werden.“

Sara Wolf | Heartless

AUTOR/IN

Von der Einsteigerin zur Erfolgsautorin: Als Kind spielte Sara Wolf lieber im Freien, als sich mit Büchern zu beschäftigen. Sie war in ihren Zwanzigern, als sie plötzlich zur Tastatur griff und einfach zu schreiben anfing. Ihre erste Veröffentlichung in den USA schaffte sie mit der „Lovely Vicious“-Reihe. In Deutschland erschien 2019 mit „Heartless – Der Kuss der Diebin“ die erste Übersetzung eines ihrer Bücher. Sara Wolf lebt gemeinsam mit zwei Katzen im sonnigen San Diego, in den USA.

KLAPPENTEXT

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Will Zera ihr Herz zurück, muss sie ihrer Gebieterin einen neuen Diener beschaffen: den ebenso unverschämten wie attraktiven Prinz Lucien, der gerade auf Brautschau ist. Stiehlt Zera sein Herz – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes –, ist sie frei! Doch ihr eiskalter Plan gerät ins Wanken, als Lucien echte Gefühle in ihr weckt …

Quelle Autor & Klappentext | Ravensburger


TRANSPARENZ
Hierbei handelt es sich um ein kostenloses Rezensionsexemplar vom Ravensburger Verlag, welches ich im Rahmen einer Blogger-Aktion enthalten habe. Hierfür habe ich keine Entgeltleistung erhalten.

3 Kommentare

  1. 18. Februar 2019 / 13:34

    Liebe Stella,

    ich kann dich so gut nachempfinden. Was Body Positivity angeht, kann ich dir da auch absolut zustimmen. Ich habe es auch eher negativ, als positiv aufgefasst. Schade drum, denn ich denke die Autorin wollte hier eigentlich eine gute Repräsentation schaffen, was leider nach hinten los gegangen ist. Es hatte die ganze Zeit über diesen faden „Bodyshaming“ Nachgeschmack, was mich super genervt hat.

    Ebenfalls fand ich auch das Zeitfenster viel zu kurz. Ich bin ohnehin absolut kein Fan von Insta-Love aber hier wirkte es noch mal viel extremer. An sich fand ich es total gut, eine Romanze mit einzubauen. In Kombination mit dem Kern der Story, dem Prinzen das Herz zu stehlen, hätte da wirklich eine richtig gute Lovestory draus werden können mit jede Menge Drama, innerer Zerrissenheit etc. pp. aber in diesen zwei Wochen ist einfach so unglaublich passiert, dass es selbst für Fantasy einfach absolut unrealistisch war.

    Was mich richtig richtig gestört hat und ich tatsächlich auch als ein wenig lächerlich empfand ist die Tatsache, dass Zera, wenn sie richtiges Essen ist, blutige Tränen weint. Ich meine, man hat ihr ihr Herz gestohlen, nicht aber ihren Magen-Darm-Trakt. Offenbar hat das Mädchen keine Verdauung.

    Das Worldbuilding war mir auch viel zu wenig. Ich hätte so gerne so viel mehr erfahren – wirklich schade drum.

    Liebste Grüße
    Ivy

  2. 18. Februar 2019 / 13:41

    Okay ich frage mich gerade, wo mein Kommentar hin ist … ist es angekommen? Falls ja, sorry für das zweite Kommentar, falls nicht – hier eben noch mal 😀

    Ich kann deine Meinung wirklich sehr gut nachempfinden. Gerade was das Thema Body Positivity angeht, hat mir das auch eher negativ aufgestoßen. Ich bin mir sicher, die Autorin wollte hier eine gute Repräsentation schaffen, allerdings ist das meiner Meinung nach sehr nach hinten los gegangen. Schade drum.

    Ebenfalls genervt hat mich auch das kurze Zeitfenster. Ich bin ohnehin kein Fan von Insta-Love, aber da hier so viel reingepackt wurde in diese zwei Wochen, wirkte das Ganze irgendwie noch extremer und noch oberflächlicher, insbesondere auch weil die beiden ja gar nicht soooo unglaublich viel Zeit miteinander verbracht haben. Sehr schade, denn eigentlich fand ich die Idee, eine Lovestory mit einzubauen, sehr passend – insbesondere hinsichtlich des Kerns der Story, das Herz des Prinzen zu stehlen. Die innere Zerrissenheit, der Zwiespalt – das hätte richtig gut werden können. Leider wurde das meiste Potential verschenkt.

    Was mich ebenfalls super gestört hat und was ich schon fast als lächerlich empfand ist die Tatsache, dass Zera, wenn sie richtiges Essen isst, blutige Tränen weint. Das mit den blutigen Tränen finde ich eigentlich ziemlich cool aber hey, die Hexe hat ihr ihr Herz gestohlen, nicht aber ihren Magen Darm Trakt. Das Mädchen hat offenbar keine Verdauung …

    Sehr schade, ich hatte mir wirklich viel mehr erhofft, gerade auch was das Worldbuilding angeht.

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Stella
      Autor
      18. Februar 2019 / 21:15

      Hey Ivy,

      wow danke das du dir gleich die doppelte Mühe gemacht hast, wegen des Kommentars. Ich kann beide sehen, vllt brauchte der erste Kommentar einfach einen Moment länger um angezeigt zu werden? Haha, oh man. ^-^
      Einerseits ein gutes Körpergefühl zu verbreiten und es dann im Nu wieder zu Nichte zu machen, passt halt einfach nicht zusammen. Wirklich schade.
      Haha, und ja die Insta-Love war auch nicht mein Fall. Ich mag Märchen wirklich sehr und komme auch mit schönen Lovestorys klar, aber das hier war ja leider einfach nur unglaubwürdig.
      Den Punkt mit dem Bluten habe ich in meiner Rezension irgendwie komplett übergangen, aber ja du hast Recht mit dem Magen-Darm Problemchen haha. Ich hau mich gerade ein wenig weg.^^
      Als ich die Klappe gelesen habe, dachte ich nur: Regina aus Ouat. – Sowas wünsche ich mir, aber so sollte es nicht sein….
      Weißt du aber was ich witzig finde? Dieses Buch wird trotzdem echt viel gelobt. Gerade auf Bookstagram.
      Am Ende ist es Geschmackssache : )

      Liebe Grüße und danke für deine Mühe!
      Stella

Schreibe einen Kommentar zu Stella Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.