Wonderful Wild | Zitatesammlung [Frühstück mit Elefanten]

Wonderful Wild | Zitatesammlung [Frühstück mit Elefanten]

Zitate eines jeden Buches fotografiere ich mir meistens immer direkt mit dem Smartphone ab und sortiere sie dann in meiner Galerie in den jeweiligen Ordner zum passenden Buch. Mit der Zettelwirtschaft hat das bei mir leider noch nie so wirklich geklappt, obwohl ich die Idee echt schön finde. Gerade, wenn man im Buch noch mal eben nachschlagen möchte. Vielleicht gewöhne ich mich auch eines Tages wieder daran. Wer weiß… wie handhabt ihr das?

Eines meiner Januar-Bücher war Frühstück mit Elefanten von Gesa Neitzel, die auch unter dem Namen Wonderful Wild bekannt ist. Ihr Buch hat mir unheimlich gut gefallen, wie ihr schon bald in meiner Rezension nachlesen dürft. Normalerweise schreibe ich meine angesammelten Zitate immer in die Rezension, aber da sich dieses mal so viel angehäuft hat, möchte ich den Zitaten ein wenig mehr Raum geben. Vielleicht inspirieren sie euch auch ein wenig, können euch etwas mitgeben oder regen euch auch einfach an genau dieses Buch zur Hand zu nehmen. In jedem Fall eine Win-Win-Situation.

ZITATESAMMLUNG

Ich wollte schon immer weg. Raus. Frei sein. Das steckt so in mir drin.

An das Aussterben bedrohter Arten verschwendet kaum jemand einen Gedanken. Es ist schon merkwürdig: Wir fristen heutzutage ein Dasein, das völlig losgelöst von der natürlichen Welt funktioniert und gleichzeitig – oder vielleicht gerade deshalb! – geht die Natur den Bach runter.

Die Begegnung mit meiner ersten Löwin bleibt mir unvergesslich. Wer einmal diesem durchdringenden Blick standgehalten hat, der kann nicht anders, der wird für immer verändert. Ein Stück von ihrer Wildheit geht in diesem Moment auf dich selbst über und du willst fortan mehr, willst es noch einmal hautnah erleben, willst dich noch einmal daran erinnern, woraus du gemacht bist, und voller Ehrfurcht der Natur ins Auge blicken.

Das Land der Riesen wird für mich immer ein Stück Zuhause bleiben. Für immer werde ich die Menschen und die Tiere vermissen, denen ich hier begegnet bin. Und für immer werden mir die Worte in Erinnerung bleiben, die George an diesem Morgen an die Tafel schrieb: Jeder Abschied ist ein kleines bisschen wie Sterben.

Wir erleben schöne Momente nicht mehr, um sie zu erleben – wir erleben sie, um sie anderen zu zeigen. Aber wenn ich mich zurückentsinne, dann sind mir die liebsten Erinnerungen jene, von denen es gar keine Bilder gibt.

Es sind diese Momente, die das Leben auf Safari so süchtig nach mehr machen.

Anstatt am Ufer nur mal ein bisschen die Füße nass zu machen, bin ich am tiefen Ende mit einem Köpper ins Wasser gesprungen. Ich will jetzt noch nicht wieder raus und mich abtrocknen. Ich will weiter schwimmen, bis mir Schwimmhäute wachsen.

Was eine Rolle spielt, ist, dass ich endlich das gefunden habe, wofür mein Herz schlägt. Es ist dieses wilde Leben. Es ist das Draußen-Sein. Es ist ständig etwas Neues zu lernen und die Welt wieder mit den Augen eines Kindes zu sehen. Es sind diese bodenständigen Menschen, die ihr Herz auf der Zunge tragen. Alles am Safari-Leben hat mich gepackt.

In seinen einfachen Worten liegt eine universelle Wahrheit, die nicht nur für das Spurenlesen gilt. Alles was er sagt, lässt sich ohne Schwierigkeiten auch auf das ganze Leben anwenden. Ich habe doch in den ganzen letzten Jahren nichts anderes gemacht: Ich habe versucht, eine Spur zu erkennen, der ich folgen kann.

Alles, was ich habe, ist dieser Tag. Und den will ich nicht mit Gedanken an eine gewisse Zukunft verschwenden.

Nichts erdet mich mehr, als unter einem Baum zu sitzen, dessen Wurzeln tief in den Boden ragen. Wie viele andere Rücken haben sich über all die Jahre schon gegen diesen Stamm gelehnt? Wie viele haben im Regen Schutz unter seinen Ästen gefunden? Wie viele Affen sind an ihm hinaufgeklettert, und wie viele Elefanten haben sich an seiner Rinde die Haut gerieben?

Zuhause ist dort, wo ich meinen Rucksack auspacke – egal für wie lange oder für wie kurz.

Ich glaube nicht an Schicksal und dass wir einfach so die Hände in den Schoß legen und darauf warten können, dass jemand unser Leben in die richtigen Bahnen lenkt. Ich glaube aber, dass wenn wir uns für eine bestimmte Richtung entscheiden, einen Weg einschlagen, auf dem wir gern unterwegs sind, dann kreuzen Menschen diesen Weg, die uns helfen können.

Man sollte immer versuchen, die beste Version von sich selbst zu sein, auch wenn es schwer fällt.

Süßlich, fast wie Schokolade, aber gleichzeitig auch so reich und satt wie Blütenstaub. Ich kann es nicht besser beschreiben, aber für mich riechen so die ersten Sonnenstrahlen eines frühen Morgens in der Wildnis.

Ein Buschmarsch öffnet alle Sinne für die großen und kleinen Dinge im Leben, die wir vielleicht verlernt haben, wahrzunehmen.

Menschen sind immer dann am wunderbarsten, wenn sie über eine Sache reden, die sie lebendig macht. Sie haben dann so ein Funkeln in den Augen und merken das meist garnicht. Wenn Frank über den Busch redet, dann funkeln seine Augen ganz gewaltig.

Es gibt kein Gestern und kein Morgen. Es gibt nicht mal Heute. Es gibt nur das Jetzt.

Weißt du, Alan, ich finde, du bist irgendwie wie ein großer Baum … also, wie soll ich das jetzt sagen ohne das es komisch klingt? Die Erde um dich herum ist sehr fruchtbar, weißt du? Menschen verbringen gerne Zeit mit dir, glaube ich. Vor allem junge Menschen. Weil du ihnen Platz zum Atmen und Schatten zum Wachsen gibst und sie so sein lässt, wie sie sind.


Gesa Neitzel – Frühstück mit Elefanten

Wie ihr seht, habe ich echt einiges angesammelt und davon habe ich nur einen Teil abgetippt, um euch nicht zu viel vorweg zu nehmen. Das Buch gibt unwahrscheinlich viel. Gerade wenn man selbst auf Spurensuche ist. – Nach dem richtigen Weg für sich selbst. Dann kann man aus diesen Zeilen jede Menge Kraft schöpfen und sich das Beste daraus herausziehen. Ein Wohlfühlbuch und das perfekte Geschenk an sich selbst, wie ich finde. Ganz große Herzempfehlung!

Gesa Neitzel ist eine Inspiration, ein Strahle-Mädchen, dass das Leben nimmt wie es kommt und in vollen Zügen genießt. Ihre Erlebnisse teilt sie leidenschaftlich mit uns. Die Wildnis ist ihr Zuhause geworden. Wenn ihr Gesa´s Leben weiter verfolgen möchtet, dann schaut doch mal auf Instagram, ihrem Blog oder Youtube vorbei.

Quellenangabe Instagram: @wonderful_wild

Ihr habt das Buch schon verschlungen? Welches Zitat hat euch berührt?


TRANSPARENZ
Dieser Beitrag enthält Werbung auf Grund von Verlinkung, ist jedoch auf freiwilliger Basis entstanden.

6 Kommentare

  1. 4. Februar 2019 / 21:35

    Oh Liebes,

    obwohl das Buch eigentlich so gar nicht meinem Genre entspricht, hast du mich mit deinem Beitrag unglaublich neugierig gemacht – vielen Dank für den Tipp!

    Liebste Grüße
    Jill

    • Stella
      Autor
      17. Februar 2019 / 16:30

      Huhu Jill ♥

      das freut mich sehr. ich bin mir sicher, dass dieses Buch auch etwas für dich ein könnte. Ich mag es jedenfalls nicht mehr hergeben. Haha : )

      Liebste Grüße, Stella

  2. 6. Februar 2019 / 11:34

    Liebe Stella,

    eine wirklich tolle Zitatesammlung. Das Buch ist – wie bereits auf Instagram erwähnt – mein absolutes Lieblingsbuch und auch Gesa bewundere ich schon seit langem. Ich folge ihr schon seit einer gefühlten Ewigkeit und bekomme gar nicht genug von ihren wundervollen Fotos, von ihr selbst (sie ist so eine inspirierende Person) und von ihrem Content <3 Es freut mich total, dass du das Buch auch so mochtest 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Stella
      Autor
      17. Februar 2019 / 16:33

      Hey liebe Ivy : )

      unter anderem habe ich das Buch auch wegen dir gelesen. Mich konnte es absolut begeistern und ich hoffe wir stecken damit noch eine Menge Leser an, danach zu greifen.
      Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich sie mir auch genauer ansehen. Wirklich eine ganz tolle Person.

      Tausend dank un liebe Grüße,
      Stella

  3. 11. Februar 2019 / 9:39

    Liebe Stella,

    das Genre ist eigentlich nicht so meins – dachte ich. Alleine diese Zitatsammlung hat mir Gänsehaut beschert. Gesa scheint eine wundervolle, beneidenswert kluge Frau zu sein, die mit sehr offenen Augen durchs Leben geht. Das Buch wandert jetzt sofort auf meine Wunschliste! ♥️

    Ganz liebe Grüße,
    Robin

    • Stella
      Autor
      17. Februar 2019 / 16:35

      Huhu liebe Robin : )

      yay mich freut es sehr, dass es nun auf deiner Wunschliste gelandet ist. Es ist ein wirklich fantastisches Werk. Die Zitate selbst, lese ich mir immer mal wieder durch. Sie sind großartig ♥

      Liebste Grüße, Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.