Gelesenes | Update Juli-September

Gelesenes | Update Juli-September

mir ist aufgefallen, dass ich über die letzten Monate nicht wirklich ein Leseupdate gemacht habe. Und machen wir uns nichts vor – Im Sommer habe ich kaum gelesen. Es gibt Zeiten da schaffe ich mehr und es gibt genauso Zeiten da schaffe ich nun mal so gut wie garnichts. Demnach habe ich beschlossen ich werde einfach Quartalsberichte schreiben. In meinem Lesemonat-Überblick seht ihr ohnehin was ich so gelesen habe. Oder auch auf Goodreads. Dort versuche ich so aktuell wie möglich zu bleiben, also added mich gerne wenn ihr mögt.

Jedenfalls habe ich über die Monate gemerkt: So viel zu berichten habe ich garnicht und demnach die Lesemonate einfach komplett ausgelassen, was ich wiederum auch etwas schade finde. Denn nicht zu allen Büchern schreibe ich Rezensionen. Zu den meisten schreibe ich welche, aber hin und wieder habe ich Lust auch einfach eine kurze Meinung zum Buch da zu lassen, ohne eine komplette Rezension zu verfassen. Auf Instagram mache ich das ja bereits, aber da ich genauso gerne blogge, soll dass nun mal auch hier weiterhin stattfinden. So also mein Plan.

JULI-SEPTEMBER

Lasst und doch einfach mal anfangen: Und zwar mit dem Juli diesen Jahres. Ein heißer Monat, an dem ich gefühlt jeden Tag baden war, einfach um mir ein wenig Abkühlung zu verschaffen und auch etwas an Bräune zu gewinnen. Durch die beinahe tagtäglichen Sonnenstunden und der Badespaß blieb das Lesen also gänzlich auf der Strecke, aber ich habe ein Buch für mich entdeckt und dieses Buch sollte mich also durch den kompletten Monat begleiten.

Ich spreche von Der Name des Windes. Das Buch wurde von Patrick Rothfuss verfasst und ich habe da meine ganz persönliche Geschichte zu berichten. Dieses Buch sehe ich wirklich schon seit Jahren in der Buchhandlung stehen. In der Fantasyabteilung um genau zu sein. Auf dem Buch war schon immer der „Bestseller-Sticker“ zu sehen. Ich bin ewig lange um dieses Buch geschlendert, hatte es sogar mal in der Hand, aber mit nach Hause hat es nie leider nie geschafft. Eines Tages war mein Interesse geweckt, wie aus dem Nichts versteht sich und ich war Feuer und Flamme mit dem Buch. Kennt ihr das Gefühl, wenn ein Buch genau jetzt mit muss – Wenn, die richtige Zeit gekommen ist? Das ist pure Magie!
Mit dem Buch begonnen war ich dann endlos begeistert. Der Autor hat einen so außergewöhnlichen Protagonisten geschaffen, dessen Geschichte ich auf ewig lauschen möchte. Das Buch strotzt nur von schönen Zeilen, Textstellen, Momenten an denen ich innehalten musste. Es ist unfassbar detailreich und der Weltenbau bis aufs aller-kleinste durchdacht. Es ist keineswegs eine leichte Story. Emotionen werden hochgekocht. Wir dürfen lieben und leiden…
Ich habe noch so viele Worte für diese Geschichte parat, aber diese spare ich mir für meine kommende Rezension auf.
Jedenfalls ist das Buch nicht nur meine Jahreshighlight, sondern für mich eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe und ich bitte jeden Fantasy-Liebhaber dieses Werk zur Hand zu nehmen. Aktuell lese ich auch schon an der Fortsetzung …

Im August ging es dann weiter mit einem Goldschatz, welcher mir vom Carlsen-Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Das goldene große Buch der Prinzessinnen von keinem anderen als unseren Kindheitshelden Disney. Wer liebt all die geschaffenen Figuren aus dem Disney-Universum nicht? Ganz besonders unsere tapferen, klugen und wunderschönen Prinzessinnen, die nicht nur auf ihrem Thron hocken und warten das alles schön und gut wird. Sie kämpfen für ihre Familie, ihre Liebenden und ihr Volk und sind dabei so mutig, dass es einem die Sprache verschlägt. Dieses Buch fasst all die schönen Geschichten in einem märchenhaften riesigen Vorlese-Buch zusammen. Es ist ein Schmuckstück. Etwas zum Schmökern. Ein tolles Geschenkbuch und begeistert mit Sicherheit Kinderherzen, sowie all diejenigen, die niemals erwachsen werden wollen.

Dann kam der September und mich packte wieder die Leselust. So ist das wenn der Herbst vor der Tür steht. Kuschelige Stunden erwarten einen, auch wenn wir noch heiße Sommertage hatten. So war ich wieder voll im Buchfieber. Ich habe mir leichte Lektüre geschnappt und tolle Kinderbücher gelesen. Unter anderem Das letzte Schaf und Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat. Ersteres ist eine nette Weihnachtsgeschichte, aber so ganz von den Socken hauen konnte es mich nicht. Dafür hat mich das zweite Buch auflachen lassen und jede Menge Spaß gebracht. Ein ganz bezauberndes Büchlein mit jeder Menge Witz und Humor. Eine Oma, mit der es nicht langweilig wird.

Machen wir weiter mit NOAM. Eine sehr emotionale Geschichte, die durch Fantasy-Elemente verzaubernd wirken sollte. Ich mochte das märchenhafte Feeling und den Jungen Noam, dessen weise Art mich begeisterte. Auch die Eltern waren sehr realitätsnah. Das Gefühl von Geben und Nehmen wurde schön rüber gebracht. Insgesamt ein solides Buch, mir hat aber das gewisse Etwas/der Zauber gefehlt.
Durchwachsen ging es weiter mit dem Weltenexpress. Ein Buch das soviel Hoffnung auf Magie, ein verzauberndes Internat auf Weltreise und Vergleiche mit Harry Potter mit sich trug. Vielleicht war das Marketing auch nicht gut? Die Erwartungen zu hoch? Ich bin mir da nicht ganz sicher. Man hätte die Geschichte mit so viel mehr Zauber versehen können und die Charaktere viel klarer und tiefgründiger zeichnen können. Auch empfand ich es nicht hundert prozentig kindgerecht, womit ich leider abschließend sagen muss: Es ist Geschmackssache. Sehr schade wenn ihr mich fragt. Es hatte jede Menge Potential…

Und final ein Buch das mich wieder umgehauen hat. Ihr wisst ich liebe V.E. Schwab schon alleine wegen ihrer genialen Shades of Magic Reihe, die mich umgehauen hat. Und nun hat der Loewe Verlag Monsters of Verity rausgebracht. ein Buch, dass ich Fangirl natürlich unbedingt haben musste und ich sags euch: Von der ersten Seite wurde ich den Bann gezogen. Die Geschichte war creepy, düster und berauschend. Kate und August – Zwei so gegensätzliche Charaktere, die nun einen gemeinsamen Weg teilen. Machtkämpfe, Intrigen und das alles in der größten Stadt, die man sich nur vorstellen kann. Besiedelt von Menschen, aber auch Monstern. Wer sich von der Dunkelheit einnehmen lassen möchte und nichts gegen blutrünstigen Spaß hat wird dieses Buch lieben. Meiner Meinung ist es auch die perfekte Herbst-Lektüre, unabhängig von Halloween und Co.

FAZIT

Und da wären wir schon am Ende meines dreimonatigen Leseerlebnisses. Der Beitrag hat mir wirklich Spaß gemacht. So konnte ich die Geschichten mal wieder ein wenig Revue passieren lassen und in Erinnerungen schwelgen. Von einem unfassbar genialen Highlight, über gute Zwischendurchtipps und durchwachsenden Büchern war alles dabei. Auch mit der Anzahl bin ich mehr als zufrieden, wobei ich da auch garnicht mehr drauf achte. Vorrangig lese ich zum Spaß zu haben und wenn ich auch mal flaute, ist das auch okay.

Und nun würde mich natürlich interessieren, ob ihr eines der Bücher schon gelesen habt oder es vielleicht nun auf eure Wunschliste darf. Lasst mich, wissen welche Bücher euch in letzter Zeit begeistert haben.

BEREITS GESCHRIEBENE REZENSIONEN

Anca Sturm – Der Weltenexpress
Victoria Schwab – Monsters of Verity
Das letzte Schaf – Ulrich Hub
Christian Schröder – NOAM Ein Junge, zwei Welten
Marc-Uwe Kling – Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat
Disney – Das goldene große Buch der Prinzessinnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.