PS: Ich mag Dich – Kasie West | Rezension

PS: Ich mag Dich – Kasie West | Rezension

„Ich hatte  überhaupt nicht mitbekommen, dass gestern unser Tag im Labor war. Es hat mich überrascht. Vielleicht sollte ich anfangen im Unterricht besser aufzupassen. Du bist schuld, dass ich mit meinen Gedanken woanders bin. Die Sache ist bloß, dass ich mich deinetwegen auf Chemie freue. In welcher durchgeknallten Welt freuen sich Leute auf Chemie? …”
– Kasie West

BUCHDETAILS

Herausgeber: Carlsen | Autor: Kasie West | Übersetzung: Ann Lecker| Originaltitel: P.S. I like you | Erscheinungstag: 28.07.2017 | Buchlänge: 368 Seiten | ISBN: 978-3551583666 | Preis: Hardcover 17,99€  | ERWERBEN

REZENSION

Mein erste Buch von Kasie West. Ich muss sagen ich habe schon so viel positives von ihr gehört, aber nie zu ihren Büchern gegriffen habe. Vor einiger Zeit bekam ich dann aber Lust auf eine zuckersüße Geschichte, denn genau das strahlt dieses Buch für mich aus. Noch einmal 17 sein. Noch einmal sich jung verlieben.

Lily kritzelt während des Unterrichts eine Zeile ihres Lieblingslieds auf den Tisch und bekommt überraschender Weise eine Antwort, wie sie am nächsten Tag feststellen durfte. Zwischen ihr und dem mysteriösen Unbekannten entwickelt sich eine Brieffreundschaft. Das Geheimnis um Mister Unbekannt wird dann aber doch eines Tages gelüftet und es wird ziemlich turbulent.

Die Texte, Zeilen, Geheimnisse und Geschichten, die die beiden austauschen lassen einem das Herz aufgehen. Wahrscheinlich wird ein Jeder von uns das kennen wenn man mit seinen besten Freunden in der Klasse Zettel getauscht hat und wie aufregend das Ganze war. Genauso hat es sich angefühlt, bloß ein wenig spannender, da es die unbekannte Person erst noch zu kennenlernen galt. Ich muss zugegeben, dass ich schnell wusste um welche Person es hier ging, aber das miträtseln hat trotzdem Spaß gemacht.

Besonders hat mir an der Brieffreundschaft gefallen, wie viel sie von sich preisgegeben haben und trotzdem dabei anonym blieben. Es herrschte ein gewissen Vertrauen von Anfang an zwischen beiden. Sie wurden einem als Leser dadurch noch näher, echter und authentischer rüber gebracht. Ein Bild von beiden zu machen, fiel sehr leicht.

Zuckersüß. Ein Wort das es passender nicht treffen könnte. Schnell habe ich mich zurück auf die Schulbank gesetzt gefühlt. Habe mitgefiebert und mich gefreut ein Knistern zu spüren. Gerade dann als das Geheimnis um beide gelüftet wird, fängt es an noch ein bisschen niedlicher und kunterbunt zu werden. 

Auch wenn es leicht durchschaubar war, so hat es mir ein paar schöne Lesestunden gebracht. Ein LESESCHMÖKERder für ein kuscheliges Wochenende bestens geeignet ist. Aber auch an herrlich warmen Sommertagen wird diese Geschichte ein Platz in Leser-Herzen finden.

Mein Dank gilt dem Carlsen Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt ehrlich und unverfälscht!

AUTOR/IN

Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. Wenn sie keine Geschichten schreibt oder die Nächte durchliest, verbringt sie ihre Zeit auf dem Wakeboard oder hört schnulzige Alternative-Rock-Lieder.

KLAPPENTEXT

Im Chemieunterricht kritzelt Lily eine Zeile aus ihrem Lieblingslied auf den Tisch – und erlebt eine Überraschung: Am nächsten Tag hat jemand geantwortet, der den Song auch kennt! Schnell entwickelt sich zwischen ihr und dem namenlosen Schreiber eine Brieffreundschaft. Sie tauschen Musiktipps und lustige Geschichten aus, aber auch geheime Wünsche und Sorgen. Mit jedem Zettel verliert Lily ihr Herz ein bisschen mehr an den Unbekannten. Doch als sie herausfindet, wer ihr da schreibt, wird alles plötzlich ziemlich turbulent

Quelle Autor & Klappentext | Carlsen

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.