Laura Newman | Autoreninterview

Laura Newman | Autoreninterview

nun geht es schon in die zweite Runde des Selfpublisher-August, welchen ich gemeinsam mit Alues Bücherparadies und Booksaremybestfriends ins Leben gerufen habe. Heute möchte ich euch die wunderbare Autorin Laura Newman vorstellen, die mir einige Fragen beantwortet hat.

INTERVIEW

Hallo liebe Laura,
danke für deine Zeit trotz Wildnis-Trubel. Ich freue mich dich heute als Selfpublisherin auf
meinem Blog vorstellen zu dürfen.
Warum hast du dich für den Selfpublisher-Weg entschieden?

Mein erstes Buch lag bereits 2 oder 3 Jahre in der Schublade, als ich 2013 vom Selfpublishing erfuhr. Ich hatte das Manuskript einfach aus Lust und Laune geschrieben. Nur, um zu schauen, ob ich es schaffen würde. Nachdem das Buch online war, hat mich die Leidenschaft zum Schreiben vollends gepackt. Meine Arbeiten an einen Verlag zu schicken, daran dachte ich damals und eigentlich auch bis heute nicht. Als gelernte Mediengestalterin bin ich in der glücklichen Position viele Dinge am Buch selber gestalten zu können. Lediglich das Lektorat und Korrektorat muss ich auslagern. Es bietet sich also an, selbst zu veröffentlichen. Außerdem bin ich ein echter Kontrollfreak und mache gerne alles selber.

Ist es möglich, davon zu Leben oder sollte man sich ein weiteres Standbein aufbauen?

Diese Frage lässt sich leider kaum beantworten. In meinem Fall konnte ich etwa ein Jahr lang ausschließlich davon leben. Aber damals war der Markt (E-Books) noch nicht so
überlaufen. Man hatte eher die Chance, aus der Masse herauszustechen. Auch heute noch ist das möglich. Hierfür benötigt man allerdings – neben einem qualitativen Buch – eine große Portion Glück und vielleicht auch das richtige Timing oder Verbindungen mit großer Reichweite.

Würdest du auch gerne mal bei einem Verlag veröffentlichen oder kommt das für dich nicht in Frage?

Ich habe bereits ein Buch im Verlag veröffentlicht und es sieht ganz so aus, als kämen in der Zukunft weitere hinzu. Ich finde beide Publikationswege interessant und würde behaupten, dass jeder für sich genommen seine Vor- und Nachteile hat.

Du hast dich schon in diversen Genres probiert. In welchem fühlst du dich am Wohlsten? Gibt es ein bestimmtes Genre, in dem du noch ein Buch schreiben möchtest?

Bis dato fühlte ich mich immer im Jugendbuch-Genre am wohlsten. Hier mit dem Schwerpunkt Übernatürliches und/oder Sci-Fi. Allerdings strecke ich zwischendurch gerne die Fühler aus und und so wird in Kürze mein erster Thriller erscheinen und später eventuell auch noch ein Sachbuch, bzw. Erfahrungsbericht.

Du hast mittlerweile einige Bücher veröffentlicht. Welches war dein größter Erfolg? Welches ist dein persönlich Lieblingsbuch?

Beides trifft wohl auf »Jonah« zu. Dieses Buch landete tatsächlich in den Amazon Top 100 und ist auch thematisch mein Liebling. Vermutlich liegt dies daran, dass die Geschichte sehr eng mit meiner eigenen Umgebung und auch ein wenig mit meiner Kindheit verwoben ist. Stolz bin ich jedoch auch auf »This New World«, welches es auf die Shortlist des Deutschen Selfpublishing Preis 2017 geschafft hat. Letztlich mag ich natürlich alle meine Werke, schließlich stecken viel Herzblut und Arbeit in ihnen.

Gibt es ein Buch, dass deiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient? (Wenn ja,was macht es so besonders?)

Davon ausgehend, dass hier ebenfalls eines meiner Bücher gemeint ist ; ), würde ich wieder »Jonah« heranziehen. Es kam bei den Lesern unglaublich gut an und die
Geschichte liegt mir sehr am Herzen. Es wäre wunderbar, wenn das Buch eine breitere Masse erreichen könnte. Die Geschichte spielt zwar in einer fiktiven amerikanischen
Siedlung, doch findet sich die tatsächliche Vorlage des Schauplatzes hier in Norddeutschland. Wer mich online verfolgt, kennt meine Leidenschaft für die sogenannte Wildnis. Sie ist und war Dreh- und Angelpunkt meines Lebens, so unscheinbar sie auf den ersten Blick auch erscheinen mag. Ihr bescheidener Charme zeichnet »Jonah« aus.

Hast du einen deiner Protagonisten ganz besonders ins Herz geschlossen? Warum und gibt es Paralellen zu dir oder einer realen Person deines Umfelds?

Am liebsten habe ich wohl Jaze. Den etwas vorlauten und ungehaltenen Draufgänger aus meiner Zombie-Dilogie. Er ist mein Favorit. Fun-Fact: Alle meine männlichen Helden tragen einen Namen, der mit »J« beginnt. Neben Jonah, Joaquim, Jean und Josh ist Jaze einfach der Lässigste. Ich selber lese gerne Jugendbücher, in denen der männliche Part eher still und in sich gekehrt ist. Meine Jungs hingegen geraten irgendwie immer zu todesmutigen Sarkasten.

Wo entspringen dir die meisten Ideen und was machst du um sie festzuhalten? Nutzt du ein Notizbuch oder Memo´s auf dem Handy?
Meist kommen mir die Ideen im Urlaub oder in der erwähnten Wildnis, bei der es sich um ein Grundstück mit Holzhütte im Grünen handelt. Sobald ich den Kopf frei machen und den Alltag hinter mir lassen kann, sprudelt es nur so. Notieren tue ich mir meine Ideen nur dann, wenn ich auch sicher bin, dass ich sie weiter ausarbeiten will und werde. Hier meist innerhalb eines stichpunktartigen Plots, den ich dann im weiteren Verlauf verfeinere. In der Regel bediene ich mich an dieser Stelle klassischen Strategien, wie dem Dreiakter. Später breche ich die Story dann herunter, bis auf die einzelnen Kapitel und beginne mit dem Schreiben. Am Ende übernehmen jedoch meist meine Protagonisten das Ruder und alles kommt noch einmal anders.

Beschreibt dich doch mal mit drei Sätzen:
Ich bin ein, durch den spröden Büroalltag an den Rande der Verzweiflung getriebener Kreativ-Junkie und Kontrollfreak, der sich sozusagen selbst an den Haaren aus der Versenkung gezogen hat. Ich bin lernwillig, neugierig und zuweilen sogar mutig. Für mich steht es außer Frage, dass generell alles möglich ist, sofern man sich nur hartnäckig dafür engagiert.

Um dich ein wenig besser kennen zu lernen noch eine schnelle Fragerunde (gerne mit Anmerkung):
• Held oder Bösewicht? – Held
• Fantasy oder Romance? – Fantasy
• Singen oder Tanzen? – Tanzen
• Sparen oder Ausgeben? – Ausgeben
• Schreiben oder Lesen? – Hmmmmm … ; )
• Harry Potter oder Disney? – Harry Potter
• Ebook oder Print? – Print
• Musik oder Vogelgezwitscher? – Keine einfache Wahl.
• Wildnis oder Wohnung? – Wildnis
• Jonah oder Jean? – Hmmmmm … echt nicht einfach ; )

Welche Träume hast du für deine Zukunft als Selbst-Veröffentlicherin?

Vielleicht sind es weniger Träume für mich, als für das breite Feld des Selfpublishing im Allgemeinen. Ich wünsche mir, dass selbstverlegte Bücher an Qualität gewinnen. Dafür arbeite ich täglich 8-14 Stunden an den Projekten meiner Kunden. Ich fände es großartig, wenn ein via Selfpublishing veröffentlichtes Buch, inhaltlich und auch von der Aufmachung her, nicht mehr zu unterscheiden ist von einem Verlagswerk. Und ich hoffe, dass der stationäre Buchhandel mehr auf uns Selfpublisher zugeht, damit wir gemeinsam tolle Geschichten an den Leser bringen können.

Wann dürfen wir ein neues Werk von dir erwarten? Schreibst du gerade an einem neuen Projekt? Was magst du uns darüber verraten?

Das nächste Buch kommt im September 2018. Allerdings unter einem vorerst geschlossenem Pseudonym. Ein kleines Experiment ; )
Weiterhin plotte ich an einem neuen Buch im Jugend-Genre und spiele, wie schon erwähnt, mit dem Gedanken eine Art Ratgeber oder Erfahrungsbericht über meinen Weg vom gut bezahlten Agentur-Job in die hemmungslos kreative Selbstständigkeit zu schreiben.

Möchtest du anderen Selfpublishern noch etwas auf den Weg geben?

Ich habe das schon sehr oft gesagt, aber es ist mein oberstes Kredo: Macht euch schlau! : ) Eine spannende Geschichte wird kaum Leser erreichen, wenn sie schlecht formatiert
(Stichwort Buchsatz), schlecht präsentiert (Cover) oder eventuell schlicht auf die falsche Weise oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt veröffentlicht wurde. Man muss sich mehrere Wochen allein mit den Möglichkeiten des Veröffentlichens und den infrage kommenden Werbestrategien vertraut machen, um im Alleingang erfolgreich zu publizieren. Wissenslücken, die durch bloße Recherche-Faulheit bestehen, schaden dem Werk und das ist dann wirklich sehr ärgerlich.

Lieben Dank für deine Zeit und das tolle Interview!

BÜCHER DER AUTORIN

Bilderquelle Laura Newman

ÜBER DIE AUTORIN

Ich bin Laura Newman.
Ich wurde 1983 in Berlin geboren und lebe heute in Bremen, wo ich 10 Jahre als Mediengestalterin tätig war.
2013 veröffentlichte ich meinen ersten Roman. Weitere Bücher folgten seither.
Für andere Autoren und Verlage übernehme ich das Layout ihrer Werke und in meiner Freizeit betreibe ich zwei YouTube-Kanäle.

Quelle Laura Newman

Ich hoffe ich konnte euch die tolle Autorin mit diesem Interview ein wenig näher bringen. In wenigen Tagen folgt dann ein Buchtipp inkl.Gewinnspiel, also bleibt dran. 

Hier findet ihr das zweite Interview von Alues Bücherparadies mit der Autorin Tina Night.
Hier findet ihr das zweite Interview von Booksaremybestfriends mit der Autorin Jana von Bergner.
Schaut unbedingt vorbei ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.