Arianwyn [Hexe auf Probe] – James Nicol | Rezension

Arianwyn [Hexe auf Probe] – James Nicol | Rezension

„Arianwyn fühlte sich, als hätte sie die ganze Zeit über die Luft angehalten. Jetzt, als der Zauber an Kraft verlor, das magische Licht verblasste und aus der flüsternden Dunkelheit wieder ganz normale Schatten wurden, atmete sie tief durch und ließ sich zu Boden sacken.”
– James Nicol

BUCHDETAILS

Herausgeber: Chicken House | Autor: James Nicol | Übersetzung: Birgit Niehaus | Originaltitel: The Apprentice Witch | Erscheinungstag: 30.11.2017 | Buchlänge: 336 Seiten | ISBN: 978-3551520951 | Preis: Hardcover 16,99€  | ERWERBEN

REZENSION

Auf „Arianwyn – Hexe auf Probe“ wurde ich aufmerksam, da es vor einiger Zeit Teil einer englischsprachigen Buchbox war und somit auf meine Wunschliste wanderte. In der Verlagsvorschau von Carlsen stellte ich dann fest, dass Arianwyn bereits übersetzt wurde. So gab es kein Halten mehr und meine Vorfreude war riesig, als das Buch dann bei mir eintraf. Wie es dann manchmal so ist, ist ein wenig Zeit vergangen, aber nun kam ich endlich dazu mich in der Geschichte zu verlieren.

Das Buch erzählt von der jungen Arianwyn, die ihre Hexen-Prüfung absolvieren soll, aber beim Test läuft alles schief und so geht sie geknickt und ohne Titel aus der Prüfung heraus. Sie bekommt aber die Chance sich als „Hexe auf Probe“ in einem weit entfernten Ort zu beweisen.

Arianwyn war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist authentisch, witzig, leicht tollpatschig, ehrlich und ziemlich willensstark – Ganz besonders wenn es um das Helfen anderer Menschen geht. Sie steht voll und ganz für Gerechtigkeit und hat ein großes Herz.
Auch wenn sie nach der Prüfung erstmal voller Zweifel ist, so nimmt sie die neue Herausforderung an und versucht das Beste aus der Situation zu machen.

Angekommen in Lull wird sie herzlich begrüßt und findet zügig heraus, wie die doch so merkwürdig erscheinenden Bewohner ticken. Schnell stellt sich heraus, das Lull eine Hexe dringend nötig hat, denn Arianwyn kann sich vor Arbeit kaum retten. Sie wird zu diversen Einsätzen gerufen, um kleine Unwesen zu vertreiben, aber sich auch gegen die großen Kreaturen und Bestien zu stellen. Als wäre das noch nicht genug Übel, taucht auch noch ihre „Erzfeindin“ Gimma auf und soll sie bei der Arbeit unterstützen. Ob das wirklich eine gute Idee ist und warum überall Fluchflecken sind, dass dürft ihr selbst heraus finden.

Während des Lesens passieren wir einige Wesen wie die tückischen Schnottlinge, das Geisterwesen Elchir, den putzigen Mondhasen, grausige Dämonen, der Boggling und weiter spannende Gestalten. Wer phantastische Tierwesen liebt, wird hier jede Menge Spaß haben. Vor allem Arianwyn´s Sidekick hat es mir sehr angetan. So ein süßes Wesen, welches ich gerne an meiner Seite sehen würde.

Die Geschichte ist rasant und vor allem spannend aufgebaut. Nach jedem abschließenden Kapitel, musste ich wissen wie es weiter geht. Das Buch ist ein wahrer Pageturner. Auch wenn die Story an sich „nichts Neues“ ist und ich sie zum Teil voraussehbar empfand, konnte ich das Werk nicht aus den Händen legen. Es war ein Mitfiebern, dass mich durch die Seiten getrieben hat. Der Autor hat mich vollkommen eingenommen, es war als wäre ich selbst Zuschauerin in Lull. Alles war so bildhaft und märchenhaft ausgeschmückt und eine abschließende Moral durfte natürlich auch nicht fehlen.

Ein LESESCHMÖKER, der mich begeistern konnte. Mut, Liebe & Freundschaft werden hier groß geschrieben. Charaktere, die ans Herz gehen. Ein Wohlfühlbuch, dass mich mit einem Lächeln auf dem Gesicht zurück lässt.

Mein Dank gilt dem Carlsen Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine Meinung bleibt ehrlich und unverfälscht!

AUTOR/IN

James Nicol liebte schon immer Bücher und Geschichten. Als Kind verbrachte er Stunden mit der Nase in Büchern, schaute epische 80er Jahre Cartoons oder erlebte Abenteuer in dem Wald im Garten. Mit seinem Partner und ihrem Hund Bonnie lebt er am Rande von Cambridgeshire Fens.

Quelle: Carlsen

KLAPPENTEXT

Was für eine Blamage! Arianwyn ist durch die Hexenprüfung gefallen. Und anstatt die Welt zu retten, wird sie als Hexe auf Probe in den hinterletzten Winkel des Landes geschickt. Dort muss sie sich mit den magischen Alltagsproblemen der Dorfbewohner herumschlagen. Doch dann ergreifen unheimliche Träume von ihr Besitz. Und als ihre alte Erzrivalin Gimma einen fatalen Zauberfehler begeht, wird klar: Arianwyn ist mächtiger, als alle je vermutet hätten. Und ihr steht eine große Aufgabe bevor …

Quelle: Carlsen

8 Kommentare

  1. 24. Juni 2018 / 14:58

    Huhu liebes 🙂

    Das Buch kannte ich bis jetzt ehrlich gesagt noch gar nicht.
    Aber du klingst arg begeistert und auch der Klappentext macht sehr neugierig 🙂
    Ich werde es mal auf meine Wunschliste setzen 😉

    Liebe Grüße Jenny 🙂

    • Stella
      Autor
      1. Juli 2018 / 11:02

      Hey liebe Jenny,

      danke für deine lieben Worte. Es freut mich natürlich sehr, dass ich dein Interesse geweckt habe. ♥

      Liebe Grüße, Stella

  2. 24. Juni 2018 / 23:21

    Liebe Stella,
    bereits der Titel lockte mich zu deiner Rezension. Das Buch wandert direkt auf meine Wunschliste! Ich habe schon soo lange nichts mehr über Hexen gelesen und der Inhalt klingt einfach richtig magisch und nach einem großen Abenteuer 🙂 Das Cover sieht zudem auch richtig genial aus!

    Alles Liebe,
    Sarah

    • Stella
      Autor
      1. Juli 2018 / 11:03

      Hey liebe Sarah,

      na dann kann ich dir nur ganz viel Freude mit wünschen. Es war echt ein süßes Hexen-Abenteuer.

      Liebst, Stella

  3. 27. Juni 2018 / 11:59

    Liebe Stella,
    danke für den Tipp, das Buch ist mir bisher noch nicht begegnet.
    Und das Cover sieht echt toll aus <3

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Stella
      Autor
      1. Juli 2018 / 11:03

      Danke liebe Nicci ♥
      Ja, das stimmt, ich finde es optisch auch mega schön.

      Liebst, Stella

  4. 5. Juli 2018 / 12:19

    Oh Stela,

    das Buch sieht nicht nur richtig toll an – deine Meinung konnte mich auf jeden Fall überzeugen!
    Das Buch muss ich mir unbedingt merken, für den Herbst klingt es doch passend, oder? Hihi.

    Liebste Grüße <3 Jill

    • Stella
      Autor
      6. Juli 2018 / 22:36

      Absolut ein ganz tolles Herbstbuch sogar, wobei es halt so süß und locker geschrieben ist, dass ich es nicht bedingt auf eine Jahreszeit schieben würde.

      Drücke dich, Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.