Vertrauen und Verrat – Erin Beaty | Rezension

Vertrauen und Verrat – Erin Beaty | Rezension

„Schau mich an. Ich kann kaum lesen oder schreiben, und doch habe ich deine und die Zukunft von Mädchen aus ganz Demora in der Hand. Nicht alle Weisheit stammt aus Büchern. Eigentlich sogar fast gar keine.“
 Erin Beaty

BUCHDETAILS

Herausgeber: Carlsen | Autor: Erin Beaty | Übersetzerin: Birgit Schmitz | Erscheinungstag: 21.03.2017 | Buchlänge: 496 Seiten | ISBN: 978-3551583833| Preis: Hardcover 18,99€  | ERWERBEN

REZENSION

Bei diesem Buch war es das Cover, welches meine Neugiere weckte. Als ich mir dann den Klappentext zu Gemüte führte, hatte ich die Hoffnung auf eine Geschichte, die vielleicht ein wenig an Selection erinnert. So stürzte ich mich in einer gemeinsamen Lesenacht auf Instagram in das Abenteuer von Vertrauen und Verrat.

Das Buch handelt von Sage, einem Mädchen das nach dem Verlust ihres Vaters bei ihrem Onkel willkommen ist. – Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie an den Mann gebracht werden soll. In Demora ist es Brauch, dass die Heirat durch eine Kupplerin zustande kommt. Die Protagonistin Sage hat allerdings andere Pläne und so tritt sie selbst in die Fußstapfen von Rodelle, der Kupplerin, um ihr Handwerk zu lernen. Doch im Land herrschen zur gleichen Zeit auch Anzeichen von Krieg.

Mit Sage wurde ich schnell warm, denn sie ist ein sehr rebellischer, wilder und schlagfertiger Charakter. Sie lässt es sich nehmen stets gut zu Beobachten und geht dabei vor wie eine Meisterdetektivin. Auch wenn sie gerne mal zwischen die Fronten gerät, weiß sie dies mit Klugheit gekonnt zu überspielen.
Interessant fand ich das Zusammenspiel mit den Männern, den Soldaten. Es gab einige Sympathisanten, doch Sage lies sich nicht sofort anmerken, bei wem sie sich gut aufgehoben fühlt.

Neben Sage´s Sicht gibt es auch weitere Blickwinkel, wie zB von den Soldaten, die das Buch so richtig in Verwirrung bringen sollen. Die Sprünge sind in der Tat ziemlich wechselhaft und sehr abrupt, weswegen ich teils von den männlichen Perspektiven schnell mal genervt war. Aber ohne die verschiedenen Sichten wäre das Buch tatsächlich halb so spannend, da hier Einblicke in die einzelnen Charaktere, sowie ihre Pläne gegeben werden.
Natürlich ist in dieser Story die Liebe auch nicht zu kurz gekommen, aber wer und ob Sage´s Herz erobert wird, das möchte ich euch an dieser Stelle nicht nehmen. Ihr müsst das Finale einfach selbst verschlingen. Und die sprunghaften Sichten, sind nach der Hälfte des Buches vergessen und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Der Weltenbau ist fantastisch und historisch zugleich und konnte mich wegen des bildhaften Schreibstil definitiv abholen. Allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Input zu den Traditionen gewünscht. Der Anfang war in der Tat sehr aufschlussreich, aber mir ging das mit den Seiten leider verloren. Die einzelnen Gebiete hätte man auch noch etwas mehr mit Informationen ausschmücken können. Hier hätte ich mir einfach ein wenig mehr Detailverliebtheit gewünscht. Was ich aber ganz toll finde ist, dass sich eine wunderschön illustrierte Karte hinter dem Buchdeckel verbirgt, auf die es sich zu stöbern lohnt.
Der militärische Aspekt und der Krieg waren vorhanden, aber mein Interesse galt den Intrigen und Machtspielen, weswegen ich daran garnicht so festhalten mag.

Die Geschichte ist wie ein Katz und Maus Spiel – Wem kann man vertrauen, wer wird einen verraten? Misstrauen wird in diesem Buch ganz groß geschrieben. Es gibt einige Überraschungen und Twists, die ich zuvor nicht gesehen oder gar erwartet habe. Umso mehr sich die Handlungsstränge mit den Seiten finden, umso spannender wird die Geschichte. Durchhalten lohnt sich.

Vertrauen und Verrat war ein gutes Buch, mit Luft nach oben, da ich wie bereits erwähnt, mir mehr Details gewünscht hätte und mir einige Sichten zu sprunghaft waren. Überzeugen konnte mich jedoch das stetige Miträtseln, die Ungewissheit, die ansteigende Spannung, sowie das Zusammenspiel von Lügen und Geheimnissen.
Das Buch wandert in meine Kategorie LESESCHMÖKER . Den Folgeband, der kommendes Jahr erscheinen soll, werde ich mir sicher auch noch genauer ansehen.

Herzlichen Dank an Carlsen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Meine Meinung ist ehrlich und unverfälscht!

AUTOR/IN

Erin Beaty hat Raumfahrttechnik und Deutsch studiert und für die US-Marine gearbeitet, bevor sie sich ganz ihrer Familie und dem Schreiben widmete. Es verblüfft sie immer wieder, dass Menschen die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen, tatsächlich lesen wollen.

Quelle: Carlsen

KLAPPENTEXT

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

Quelle: Carlsen

INFOS

Vertrauen und Verrat #1 | 21.03.2018
Liebe und Lügen #2  | 2019
Gefühl und Gefahr #3  | 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.