Lieber Daddy Long Legs – Jean Webster | Rezension

„Und nach dem Mittagessen sind wir ins Theater gegangen – es war überwältigend, fabelhaft, unglaublich – ,  ich träume jede Nacht davon.“
Ist Shakespeare nicht wundervoll?
>>Hamlet << ist auf der Bühne so viel besser, als wenn wir es im Seminar analysieren; ich wusste es schon vorher zu schätzen, aber jetzt, meine Güte!“
 Jean Webster

BUCHDETAILS

Herausgeber: Königskinder | Autor: Jean Webster | Übersetzer: Ingo Herzke | Erscheinungstag: 29.09.2017 | Buchlänge: 256 Seiten | ISBN: 978-3551560445| Preis: Gebunden 18,99€ | ERWERBEN

REZENSION

Lieber Daddy Long Legs ist mir zum ersten mal in der Königskinder Vorschau, wegen des floralen Covers ins Auge gesprungen. So führte ich mir den Klappentext zu Gemüte und war sofort hin und weg. Das Buch handelt von einem Mädchen aus dem Waisenhaus, dass durch ihr Literarisches Interesse einem Wohltäter auffällt. Dieser entscheidet sich, sie finanziell zu unterstützen und lässt sie ungestört studieren. Er bleibt anonym und bekommt im Gegenzug jeden Monat Briefe über ihren aktuellen Lern- und Wissensstand.

Das Buch ist in Briefform geschrieben. Jeder einzelne Brief erzählt von Judy selbst, über ihr Leben, ihre Schule, ihre Mitmenschen, das Geschehen um sie herum und das Ganze wird durch ihre lebhafte Art unterstrichen. Es ist als würde man ein Tagebuch (inkl liebevoller Illustrationen) einer Freundin lesen, die stets strebsam ist, aber auch stur und überaus amüsant sein kann. Man könnte meinen, dass durch die einseitige Erzählung es hätte langweilig werden können – aber ganz klar Nein! Es war zwar ein ruhiges, aber ein wirklich tolles Leseerlebnis.

Jean Webster´s Schreibstil ist poetisch angehaucht und doch super flüssig zu lesen. Es werden immer wieder tolle Klassiker erwähnt und zitiert. – Bücher, die auch auf meiner Wunschliste stehen. Lieber Daddy Long Legs hat man im Nu durch, da man unbedingt wissen möchte wer denn hinter dem geheimnisvollen Daddy Long Legs steckt. In dem Buch trägt er viele Namen, schließlich ist Judy kreativ und ihr Talent zum Schreiben ist definitiv gegeben. Die Geschichte hat mich wahnsinnig gut unterhalten, weswegen ich gerne mehr vom Autor lesen möchte. Ein weiteres Werk – Lieber Feind – steht bereits im Regal.

Das einzige was mich minimal gestört hat, dass ich schon nach ca 100 Seiten wusste wer der Wohltäter war, aber ich bin auch was das angeht recht aufmerksam und insgeheim wusste es Judy auch schon, da bin ich mir irgendwie sicher. Ansonsten kann ich euch nur empfehlen dieses Buch in die Hand zu nehmen und jede Zeile zu genießen. Ich denke tatsächlich mit dieser Geschichte kann ein Jeder einen schönen Nachmittag verbringen.

Es ist zwar schon einige Tage her, dass ich die Geschichte verschlungen habe, aber dennoch verspüre ich einen Nachklang. Einen Teil, der mein Herz berührt hat. Für mich ist dieses Buch ein grandioser LESESCHMÖKER .

Herzlichen Dank an Carlsen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Meine Meinung ist ehrlich und unverfälscht!

AUTOR/IN

Jean Webster, eigentlich Alice Jane Chandler Webster (1876 – 1916), war eine amerikanische Schriftstellerin und Journalistin und eine Nichte von Mark Twain. Sie studiert Englisch und Ökonomie am Vassar College. Ihr berühmtester Roman ist der Briefroman „Daddy-Long-Legs“.

Quelle: Carlsen

KLAPPENTEXT

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.

Quelle: Carlsen

6 Kommentare

  1. 20. Mai 2018 / 17:07

    Hey!
    Eine tolle Rezension <3
    Ich wusste nicht so flott, wer der Wohltäter ist.
    Jule (Miss Foxy) schon, mit der habe ich es gemeinsam gelesen damals, hihi.
    Auf Lieber Feind freue ich mich schon sehr.
    Dir ganz viel Spaß damit.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Stella
      Autor
      21. Mai 2018 / 17:09

      Huhu liebe Nicci : )
      danke für deine Meinung. Haha, aber ist doch schön, wenn du dich dann am Ende hast überraschen lassen. Uhh dann hatten Jule und ich einen guten Riecher.^^
      Wie toll, vllt könnte man ja zu Lieber Feind eine gemeinsame Blogger-Aktion oder so starten?!
      Liebe Grüße an Dich, Stella

  2. 20. Mai 2018 / 22:31

    Schöne Rezension! Ich habe bisher nur so gute Meinungen darüber gehört und möchte das Buch deshalb auch bald lesen.

    • Stella
      Autor
      21. Mai 2018 / 17:11

      Liebe Jacqui,

      freut mich das dir meine Rezi zusagt : )
      Ich kann dir die Geschichte nur ans Herz legen. Wenn es soweit ist, wünsche ich dir schon mal ganz viel Freude mit.

      Alles Liebe, Stella

  3. 22. Mai 2018 / 17:02

    Liebe Stella,

    eine wundervolle Rezension <3
    Mich konnte das Buch auch absolut begesitern, weshalb ich "Lieber Feind" unbedingt bald lesen möchte und mich schon sehr darauf freue 🙂

    Liebste Grüße <3 Jill

    • Stella
      Autor
      23. Mai 2018 / 19:29

      Ich danke dir liebe Jill ♥
      Wie cool vllt schaffen wir es sogar parallel zu lesen : )
      Liebe Grüße, Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.