Splitterleben – Jenna Strack | Rezension

Splitterleben – Jenna Strack | Rezension

Das ist dein Leben und du hast nur eins.
Also iss Schokolade, bleib lange wach,
versink in mitreißenden Büchern und vor allem:
Erobere die Welt und hab Spaß dabei.

– Jenna Strack

BUCHDETAILS

Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungstermin: 11. März 2017
Buchlänge: 278 Seiten
ISBN: 978-1542337786
Preis: HC 12,00€ / Ebook 3,99€
Erwerben

KLAPPENTEXT

Wenn ich mich an einen speziellen Moment erinnern soll, in dem mein bisheriges Leben einen Riss bekam und die ersten Splitter meine Wahrnehmung streiften, dann war es wohl der Abend, an dem ich nieste und hoffte, es wäre nichts Schlimmes. Doch irgendetwas in mir wusste es bereits: dass nichts mehr so sein würde wie zuvor. 

Die Welt der siebzehnjährigen Mia scheint zu zersplittern, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar; die so hart erkämpfte Sportlerkarriere, das Wunschstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas neues zusammenzusetzen.

Quelle

AUTOR|IN

Jenna Strack wurde 1985 in Hannover geboren, wo sie seitdem lebt, lacht und schreibt. Sie arbeitete bereits in der Verlags- und Agenturwelt und ist freiberufliche Bloggerin. Bereits erschienen sind die romantische Liebekomödie „The Social Netlove – Liebe ist niemals offline“ und der kürzlich veröffentlichte Fantasyroman „Nachtbeben“, der einige überraschende Wendungen zu bieten hat.

Wenn Jenna Strack nicht schreibt, erkundet sie mit ihrem Hund die Natur, geht ins Kino oder genießt mit ihrer Katze einen entspannten Leseabend auf dem Sofa.

Quelle

MEINUNG

Im Rahmen von Jenna´s Bloggersquad durfte ich Splitterleben schon vorab als Ebook lesen. Am 11.03.2017 ist es nun endlich auch als Taschenbuch erschienen und schaut euch mal dieses leuchtend blaue Cover an – Ein Hingucker.

Mia – die Hauptprotagonistin, war mir auf Anhieb sympathisch und auch der Verlust ihrer Leidenschaft – dem Sport war absolut authentisch. Zumal nach dem Buch hatte ich witzigerweise ein dringendes Bewegungs-Bedürfnis. Jedenfalls konnte ich mich total gut in Mia´s Situation einfühlen – als Sportmuffel^^ – und war sehr bedrückt und gleichzeitig gefesselt von dem Ausgang der Geschichte. So flogen die Seiten nur so dahin und schwupp war ich durch.

Mia´s Freunde waren zu Beginn schon etwas distanziert, obwohl so eine langjährige Freundschaft bestand. Als würde der Wettkampf und der Sport immer noch zwischen der Freundschaft stehen. Sie haben zwar miteinander gelacht, aber viel mehr als der Sport hat sie nicht verbunden und so kam es dann auch nach dem Krankheitsbefund, dass ihre Freunde nicht wirklich mehr für sie da waren und was ich besonders schlimm fand, dass sie Mia´s Krankheit nicht ernst genommen haben. Es wurde abgetan, so nach dem Motto „Das wird schon wieder – Bald kannst du wieder laufen“.

Anh – Mein persönlicher Lichtblick (unter den Nebencharakteren) der Geschichte! Ein Mädchen mit dem sich Mia in einer Klinik das Zimmer teilt, die den selben Leidensweg schon seit Jahren geht und einiges durchgemacht hat. Obwohl sie durch ihre Krankheit gezeichnet ist, versprüht sie eine Weisheit nach der anderen, was auch ihrem Leseverhalten geschuldet ist und hilft Mia ihren eigenen Kampfgeist zu wecken.

Jenna´s Schreibstil war so wie erwartet – Fesselnd und einnehmend. An manchen Stellen musste ich mal kurz unterbrechen um die angehäuften Emotionen zu verarbeiten und konnte es dann doch nicht lassen weiterzulesen. Auch die Recherche-Arbeit der Krankheit, aber auch dem Sport ist ein großes Lob auszusprechen.

Die Erwähnung der indianischen Sternzeichen hat mir besonders gut gefallen, da das Thema im vergangenen Jahr auch in meiner Familie erwähnt wurde. Ich bin übrigens Otter und mein Herzmann Biber. Zusammen können wir über die Wellen schweifen.

Nicht nur was für Sportler – Sondern auch für Kämpfer! Ein hochgradig emotionales Buch, welches ihr an einem freien Tag lesen solltet. Nehmt Euch Zeit zwischen den Zeilen zu lesen.
Kleiner Schwachpunkt waren für mich Mia´s Freunde – (vor allem Tobi). Meiner Meinung nach fehlte ihnen an Nähe und Einfühlsamkeit.

Euch erwartet ein seelischer Kampf. Neben dem Sport kommt auch die Hoffnung, Freundschaft und Liebe nicht zu kurz.
Ich vergebe 4/5 Stellettes.

18 Kommentare

  1. 12. März 2017 / 13:22

    Ich lese es in den nächsten Tagen im Rahmen der Blogtour und bin schon sooo gespannt. 🙂
    Ebenso auf deinen Beitrag dazu. Tolle Rezi!
    Liebe Grüße <3

    • 12. März 2017 / 13:27

      Hallo meine süße ♥
      ich wünsche dir ganz viel Lesevergnügen mit dem Büchlein und freue mich schon auf deinen Beitrag der Blogtour ♥
      Liebste Grüße an Dich ♥
      PS. Komisch du warst aus meiner Folgen-Liste draußen 🙁 ???? Jetzt habe ich dich aber wieder ♥

      • 12. März 2017 / 13:28

        Daaaankee <3
        Voll cool, dass wir beide dabei sind 🙂
        Das hatte ich kürzlich bei Samy, richtig bescheuert..

    • 12. März 2017 / 13:59

      Hallo du liebe♥
      Danke für dein Kompliment 🙂
      Ich wünsch dir einen schönen Sonntag

  2. 12. März 2017 / 18:58

    Wunderschönes Rezension ?? Da haben wir ja wirklich sehr ähnlich empfunden ??? Tobi hat echt den Titel „größter Idiot“ verdient ??

    • 12. März 2017 / 19:19

      Huhu Süße ♥
      ja das stimmt…momentan läuft es bei uns^^ ♥
      Ach Tobi – dem hätte ich einen erzählt HAHA 😉
      Genieß deinen Abend ♥

  3. 16. März 2017 / 19:54

    Hallo meine Liebe 🙂
    tolle Rezension! Ja Tobi wollte ich auch mehrmals erwürgen und fand das mit ihrer Familie und ihren Freunden total traurig. Am Ende musste ich sogar weinen. Echt starkes, emotionales Buch 🙂
    LG <3

    • 17. März 2017 / 9:20

      HAHAHHA ohh man Tobi…echt was ne Gurke ^^… Aber hey Samu ist toll und Anh ist toll… Und das Buch ist auch toll 😉
      YAY ganz viel toll.. bin vielleicht ein wenig am Freitag aufgedreht ^^
      Liebste Grüße ♥

      • 17. März 2017 / 22:55

        Nee mach ruhig weiter, bei mir brauchst du keine Hemmungen haben 😉 ganz viel toll ist immer cool 😉
        Hab ein schönes Wochenende süße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.