Plötzlich Banshee – Nina MacKay | Rezension

Plötzlich Banshee – Nina MacKay | Rezension

Na super. Das waren ja Bombenaussichten! Unsere Stadt oder das ganze Land oder, noch besser, die ganze Welt würde untergehen?

– Nina MacKay

BUCHDETAILS

Herausgeber: Piper Verlag
Erscheinungstermin: 01. September 2016
Buchlänge: 400 Seiten
ISBN: 978-3492703932
Preis: Broschiert 15,00€ / Ebook 12,99€
Erwerben

KLAPPENTEXT

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

AUTOR|IN

Nina MacKay, geboren irgendwann in den ausgeflippten 80er Jahren, arbeitet als Marketing Managerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Charakteren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft.

Quelle

MEINUNG

Plötzlich Banshee war auf einmal da und wurde überall  – vorwiegend Bookstagram – in die Kameras gehalten und ich dachte mir nur…WOW dieses Cover! Eine verspielte Totenkopf-Illustration mit kunterbunten Details auf schwarzem Hintergrund. Und als mich dann auch noch die liebe Nina gefragt hat ob ich es denn gerne lesen würde, war es um mich Geschehen. Wer mich kennt weiß das ich total auf Fantasy abfahre und habe mich hier mit Freude reingestürzt.

Alana, die völlig durchgeknallte, vom Unglück verfolgte Todesfee hat eine besondere Fähigkeit. Sie sieht die ablaufenden Todesuhren jedes einzelnen Menschens und macht sich daraus die Aufgabe diese zu retten. Das sie bei diesen Rettungsaktionen selbst ins Visier der Polizei gerät ist da kein Wunder.

So kommt es schnell wie es soll und Detective Dylan Shane oder auch liebevoll Detective Sockenschuss genannt, ist Alana auf der Spur. Nach diversen Todesfällen und mehreren Vernehmungen arbeiten die beiden zusammen und lernen sich nach tollpatschigen Zwischenfällen näher kennen.

Dann haben wir noch Clay, Alanas besten Freund seit Kindheitstagen, der das Gegenstück zu ihr ist und vor Glück sprießt und somit Alanas Unglück einen Ausgleich schafft. Bis auch hier das Schicksal eingreift und Clays Todesuhr nur noch ein paar Tage verbleibende Lebenszeit anzeigt. Ihr Ziel – Seine Rettung.

Im Buch treffen wir auch noch auf viele weiterer Charaktere wie Freunde, aber auch Alanas Mutter, die ihr Leben kunterbunt durch die Bahn werfen. Allesamt sind wunderbar ausgearbeitet und nicht direkt durchschaubar. Wem sie allerdings trauen kann und wem nicht müsst ihr selbst heraus finden.

LACHEN! Das erste und wirklich passende Wort zum Buch. Auf den ersten Seiten habe ich geschmunzelt und nach soviel aufgestocktem Chaos konnte ich nicht mehr als einfach zu lachen. Das Buch ist bis oben hin voll mit Humor. Gleichzeitig wird hier die irische Mythologie einem auf moderne Weise näher gebracht. Liebe, Fantasy und auch ein paar Krimi-Aspekte sind ebenfalls vorhanden. Wer selbst ein Tollpatsch ist – wie ich es bin – wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.

Ich vergebe 3/5 Stellettes!

Kommentar schreiben

  1. 13. November 2016 / 18:11

    Ich möchte das Buch auch noch unbedingt lesen! ? Super Rezension ?

    • 13. November 2016 / 18:12

      Danke meine Liebe ♥
      Ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen, ich selbst lese tatsächlich weniger so klischeehafte humorvolle Bücher, aber dieses konnte mich mitreißen 🙂

  2. 14. November 2016 / 15:31

    Eine sehr schöne Rezension. Ich glaube ich werde das Buch auch ganz bald lesen. 🙂 <3

    • 14. November 2016 / 16:25

      Dankeschön freut mich sehr zu hören, liebes 🙂
      Hab damit schöne Lesestunden! ♥

  3. 15. November 2016 / 19:44

    Also definitiv ein Buch, das man selbst lesen muss….es gibt zuviel verschiedene Rezis. Von Enttäuscht bis Gut…Das wird interessant. 🙂

    • 15. November 2016 / 20:21

      Genau sich eine eigene Meinung bilden ??‼️? viel Spaß damit ?

      • 15. November 2016 / 20:23

        Danke – mittlerweile freu ich mich wieder drauf. Manchmal ist es wirklich besser, wenn ein Buch soviel unterschiedliche Rezis hat, dann werden sie wieder interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.